Managing Director EuroCentral

Dassault Systèmes: Löckel ist neuer Managing Director für Zentraleuropa

Dassault Systèmes setzte zum 30. März 2018 einen neuen Chef für Zentraleuropa ein. Klaus Löckel wird als Managing Director EuroCentral für die Geschäftstätigkeiten der Dassault Systemes Deutschland GmbH in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich sein. Gleichzeitig verantwortet er in seiner Position auch die Märkte Tschechien, Polen, Ungarn und die Slowakei.

In den vergangenen zwei Jahren hat Klaus Löckel als Sales Director EuroCentral, Business Transformation Sales den Vertrieb neu aufgestellt und auf ein nachhaltiges Wachstum ausgerichtet. Vom EuroCentral-Management und den Teams wird er als starke Führungspersönlichkeit geschätzt. Löckel verfügt über ein breites Netzwerk, sowohl im Unternehmen als auch im Unternehmensumfeld. Zu seinem Aufgabengebiet zählen in Zukunft sowohl der Ausbau der lokalen Präsenz, als auch die Steigerung der Geschäftstätigkeit von Dassault Systèmes in Zentraleuropa.

Klaus Löckel ist bereits seit 2013 bei Dassault Systèmes. Er war zunächst als Sales Director Industry Transportation & Mobility für den globalen Markterfolg dieser Branche verantwortlich. Vor seinem beruflichen Wechsel zu Dassault Systèmes war er von 2006 bis 2012 bei der SAP AG tätig. Seine Karriere startete er 1996 bei der Daimler AG. In beiden Unternehmen bekleidete Klaus Löckel verschiedene Management-Positionen. Er bringt damit mehr als 20 Jahre Erfahrung in relevanten Bereichen und Märkten mit.

Anzeige

„Dassault Systèmes treibt die Industrie Renaissance voran – eine Ära, die neue Wege aufzeigt, wie entwickelt, gelernt und produziert wird. Deshalb geht unsere Sichtweise auch über die Industrie 4.0 hinaus und berücksichtigt die Rolle des Menschen ebenso wie die Nutzung von Produkten und Werte wie Sparsamkeit und Nachhaltigkeit. Wir wollen die Welt von morgen mit innovativen Entwicklungen unter Beibehaltung traditioneller Werte gestalten und Innovatoren neue Möglichkeiten bieten. So ist es unser Ziel, Wissen und Know-how zu sammeln, zu teilen und aufzubauen, um die Zukunft der Industrie zu gestalten. Es wird meine Aufgabe sein, das in Zentraleuropa umzusetzen“, sagt Klaus Löckel. „Dassault Systèmes wurde im vergangenen Jahr als nachhaltigstes Unternehmen der Welt ausgezeichnet – diesen Kurs werden wir gemeinsam halten und auch weiterhin auf nachhaltiges Wachstum setzen.“ am

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Konstruktionssoftware

Topologie-Optimierung

Berechnung und Simulation in unmittelbarer Reichweite des Konstrukteurs, diesen Trend hin zu tief integrierten CAD-CAE-Prozessketten unterstützt Dassault Systèmes Solidworks und DPS Software bereits seit Jahren.

mehr...

Trends für 2022

Blick zurück – Blick nach vorn

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Wenn Sie dieses Heft in den Händen halten, dann ist 2022 schon fast vorbei. INDUSTRIAL-Production- Chefredakteur Daniel Schilling mit drei Trends, die sich in diesem Jahr abgezeichnet haben und die im Jahr 2023 die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

3D-Druck

AIM3D zeigt Voxelfill

Schichtbasierte 3D-Aufbauprozesse von Polymeren weisen oft inhomogene Fertigkeitswerte auf. Mit dem Voxelfill-Verfahren geht AIM3D einen neuen Weg, der inhomogene Festigkeiten überwindet und mit definierten selektiven Dichten im Bauteil punktet.

mehr...

Bauteilauslegung

3D-Druck für Verbindungslösungen

3D-Druck ist eine Fertigungstechnologie, die eine zuvor ungekannte Flexibilität für die geometrische Bauteilauslegung bietet und Lieferzeiten deutlich verkürzt. Auch im Bereich von Verbindungslösungen bietet die additive Fertigung weitreichende...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

3D-Druck

STL- und Scan-Daten reparieren

Mit der neuesten Version der 3D-Printing-Software 4D_Additive von CoreTechnologie lassen sich 3D-Scandaten und andere STL-Dateien mit einer sogenannten „Marching Cube“-Funktion in kürzester Zeit in geschlossene Volumenkörper verwandeln und...

mehr...