Vernetzte Fertigung

Geschäftsprozesse individuell optimieren

Werkzeugmaschinenhersteller Trumpf zeigte auf der Blechexpo, wie Fertigungsunternehmen mit Truconnect ihre Geschäftsprozesse ganzheitlich und individuell optimieren sowie Schnittstellen reduzieren können.

TruConnect adressiert Herausforderungen, die unter anderem durch sinkende Losgrößen und steigende Variantenvielfalt in Fertigungsbetrieben entstehen.

Sinkende Losgrößen und steigende Variantenvielfalt machen die Fertigungsprozesse in der blechbearbeitenden Industrie immer komplexer. Dadurch steigt insbesondere der Aufwand für indirekte Prozesse. Es wird zur Herausforderung, den Überblick und die Kosten im Griff zu behalten. TruConnect von TRUMPF hilft dabei, die Geschäftsprozesse ganzheitlich und individuell zu optimieren sowie Schnittstellen zu reduzieren. TruConnect bietet daher die Antwort auf viele Anforderungen in Fertigungsbetrieben. Mit individuellen Lösungen deckt das Unternehmen die Bedürfnisse seiner Kunden und führt sie Schritt für Schritt bis zu einer vollvernetzten Smart Factory – und damit in Richtung Industrie 4.0.

Individuell optimiert für jeden Kunden

Was noch nach Zukunftsvision klingt kommt mit TruConnect in greifbare Nähe. Eine praxisnahe Beratung zeigt, wie der Weg zur eigenen Smart Factory aussehen kann, welche Vorteile sie bringt und welche konkreten Schritte der Kunde dafür gehen muss.

Was noch nach Zukunftsvision klingt kommt mit TruConnect in greifbare Nähe. Eine praxisnahe Beratung zeigt, wie der Weg zur eigenen Smart Factory aussehen kann, welche Vorteile sie bringt und welche konkreten Schritte der Kunde dafür gehen muss.

Die ersten Überlegungen beginnen direkt in der Fertigung des Kunden. Experten von TRUMPF analysieren dessen Prozesse und identifizieren Verbesserungspotentiale, durchgängig und umfassend entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Anhand der Ist-Situation definieren sie dann gemeinsam mit dem Kunden, welche Lösungsansätze für das Unternehmen sinnvoll sind. Entscheidend dafür sind die Kriterien des Kunden, er bestimmt den Fokus der Verbesserungsansätze: Mehr Transparenz, bessere Wirtschaftlichkeit, schnelleren Durchlauf, höhere Reaktionsgeschwindigkeit auf Änderungen oder eine Mischung von mehreren Kriterien. In einer Umsetzungsempfehlung erfährt der Kunde anschließend, wie er das gewünschte Ziel erreichen kann.

Anzeige

Technologie der Vernetzung

Maschinen und Produkte von TRUMPF bieten ideale Voraussetzungen für TruConnect Lösungen. Grundsätzlich ist es aber möglich, auch weitere Maschinen und Arbeitsplätze einzubinden. Bei Bedarf ergänzen daher Partnerangebote das Konzept. Mit zahlreichen Funktionen und Softwarelösungen lässt sich der Wertschöpfungsprozess erweitern und je nach Anforderung eine individuelle Smart Factory kreieren. Teil der Umsetzungsempfehlung können Softwarelösungen beispielsweise zur Fertigungssteuerung, Lagerlogistik oder automatischen Angebotserstellung sein. TruConnect bietet zudem auch Monitoring Tools, Lösungen für die Teilemarkierung, Teileverfolgung und vieles mehr. TRUMPF hat bereits ein großes Spektrum an Werkzeugen, die dabei helfen, Prozesse intelligent zu vernetzen und zu optimieren. Auf der Blechexpo 2015 in Stuttgart stellt TRUMPF weitere vor:

Das webbasierte Performance Cockpit zeigt alle wichtigen Produktivitätskennzahlen auf einen Blick. Durch die gewonnene Transparenz lassen sich Optimierungspotenziale im Produktionsablauf identifizieren. Damit nur das sichtbar ist, was wirklich interessiert, ist das Performance Cockpit individuell konfigurierbar. Die neue Funktion Condition Guide auf der Steuerung der TruLaser Serie 5000 informiert über den Zustand der Maschine. Ein Ampelsystem gibt Auskunft über den Status wichtiger Elemente, die für die Schneidfähigkeit der Maschine von Bedeutung sind. Bei Bedarf gibt Condition Guide Handlungsempfehlungen. Verlaufsdiagramme erleichtern die Prognose, wann Handlungsbedarf entstehen könnte. Wartungsarbeiten lassen sich so effizient planen.

Viele weitere Lösungsansätze von TruConnect ergeben sich zudem über die Einbindung von Angeboten von AXOOM. Dahinter steckt ein von TRUMPF gegründeter IT-Dienstleister für Fertigungsbetriebe. Als offene Geschäftsplattform ist AXOOM ganzheitlich entlang der gesamten Wertschöpfungskette ausgelegt. Die Angebote der Plattform helfen dabei, Prozessschritte in der Fertigung zu vereinfachen, sie zu synchronisieren und die Gesamtproduktivität auf ein ganz neues Niveau zu heben. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vernetzung

Anleitung zum Glücklichsein

Mit neuen technologischen Möglichkeiten sinken auch die Schwellen für die Digitalisierung mittelständischer Produktionsbetriebe. Dennoch muss eine Transformation gut geplant und durchdacht sein, um zuverlässig zum Ziel zu gelangen.

mehr...

Industriekommunikation

Unkompliziert vernetzt

Der beste Weg zur vernetzten Fabrik und die optimale Technologie dafür, das sind Fragen, mit denen sich Thilo Döring, Geschäftsführer der HMS Industrial Networks GmbH, täglich befasst. Wir haben ihn gefragt, wo die deutsche Industrie bei der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Datenübertragung

Ethernet für die smarte Fabrik

Von der Sensor-, Aktor- und Steuerungsebene bis hin zum Warenwirtschaftssystem realisiert Lapp im Bereich der Kabel- und Verbindungstechnologie die komplette Vernetzung für die zuverlässige Übertragung höchster Datenmengen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Industrial und IT-Security

Die sichere Smart Factory

In der Produktion standen lange analoge Sicherheitsaspekte im Vordergrund: Eine verschlossene und bewachte Produktionshalle stellte ausreichenden Schutz dar. Doch im Zuge der Digitalisierung und dank der Entwicklungen im Bereich Automatisierung...

mehr...

Editorial

Es geht weiter

Im Herbst sollen Messen wieder stattfinden. Das hat die Politik erst kürzlich beschlossen. Doch die Verunsicherung der Unternehmen und Menschen ist dennoch groß. Das zeigt die Ausstellerbefragung der Stuttgarter Messe.

mehr...