Laserrauch-Absauganlage

Andreas Mühlbauer,

Luftfilterung bei der Materialbearbeitung

Beim Laserschneiden entstehen Rauch und Staub, die Maschinen schädigen und die Gesundheit der Mitarbeiter gefährden können. Daher ist eine leistungsstarke und zuverlässige Laserrauch-Absauganlage von entscheidender Bedeutung.

Mariusz Deptuch, CEO von Eurolaser Polska, ist zufrieden mit dem LAS 800 zur Laserrauchabsaugung. © stefan.meissner@ult.de

Auf dem internationalen Markt der Laserbearbeitungsanlagen ist Eurolaser einer der bekanntesten Player. Für Dipl.-Ing. Matthias Kluczinski, der das Unternehmen im Jahr 1994 gründete, war es das vorrangige Ziel, die Lasertechnologie zur Materialbearbeitung zu etablieren. Dieses Vorhaben wurde umgesetzt, belegt durch kontinuierliches Wachstum und dem Aufbau einer weltweiten Vertriebs- und Servicestruktur.

Als autorisierter Partner ist Eurolaser Polska verantwortlich für den Vertrieb und Support der Anlagen in Polen. Heute stellt Eurolaser CO2-Lasermaschinen zum Schneiden, Gravieren und Markieren her. „Unsere leistungsstarken Laseranlagen sind sowohl für den Einsatz in der Industrie als auch im Handwerk konzipiert. Der modulare Aufbau mit hochwertigen Komponenten garantiert eine hohe Qualität für anspruchsvollste Anwendungen“, sagt Mariusz Deptuch, CEO von Eurolaser Polska mit Sitz in Częstochowa. „Der CO2-Laser ist das Herzstück unserer Laser- systeme. Er trägt entscheidend zur Effizienz und Präzision bei der Laserbearbeitung bei“, fährt Deptuch fort. Die bei Eurolaser Polska verwendeten abgedichteten CO2-Laser sind nahezu wartungsfrei, langlebig und bieten Laserleistungen von bis zu 650 W. Der großformatige Laserschneider ist für die Bearbeitung von fünf Materialgruppen bestimmt. Diese sind Acryl und andere Kunststoffe, Holz, Folien, Textilien und Verbundwerkstoffe.

Anzeige

Die Kernkompetenz von Eurolaser Polska liegt in der Bereitsstellung und dem Verkauf von Laserbearbeitungslösungen an zahlreiche Kunden in Polen. Parallel dazu bietet das Unternehmen in seinem Applikationszentrum Dienstleistungen an, darunter Laserschneid-Tests von speziellen Materialien, Laserschneiden und Qualitätstests, Prototypenschnitt und Prototypenserien sowie Produktionsunterstützung für bestehende Kunden.

Luftgetragene Schadstoffe beseitigen

Bei der Laserbearbeitung entstehen unerwünschte Nebenprodukte wie Laserrauch und -staub. Der Energieeintrag bei der Verarbeitung löst Pyrolyse- und Oxidationsprozesse aus. Sie setzen ein gesundheitsschädigendes Gemisch aus Aerosolen, Gasen und Nanopartikeln frei. Letztere sind besonders gefährlich, da sie beim Einatmen die Lungen-Blut-Schranke überwinden und in das Nervensystem gelangen. Doch auch Maschinen und Produkte können durch Laserrauch, der fest haftende Schmutzschichten bildet, kontaminiert oder sogar beschädigt werden. Aus diesem Grund hat sich Eurolaser entschieden, eine Laserrauch-Absauganlage zur Luftreinhaltung einzusetzen.

Vor mehr als 15 Jahren ging das Unternehmen eine Kooperation mit ULT als Anbieter von Absaug- und Filteranlagen ein. Daher war es für Eurolaser Polska logisch, diese Zusammenarbeit auch in Polen fortzusetzen. Deptuch sagt: „ULT ist ein langjähriger technischer Partner von Eurolaser, daher war die Entscheidung für ULT als Partner für uns ein natürlicher und naheliegender Schritt. Das gemeinsam von unseren Partnern entwickelte Wissen und die daraus gewonnene Erfahrung garantieren höchste Qualität und Funktionalität der Luftfilterlösungen, die wir für unsere Lasersysteme verwenden.“

Im Jahr 2020 entschied sich Eurolaser Polska, das neu entwickelte ULT-System LAS 800 zur Laserrauchabsaugung in Verbindung mit einem Eurolaser L-1200 200-W-Lasersystem mit Förderband zum Schneiden von Textilien direkt von der Rolle einzusetzen.

„Wir waren auf der Suche nach einer sehr flexiblen Absauganlage für Laserrauch, da die Palette der zu bearbeitenden Materialien, die als technische Textilien bezeichnet werden, sehr breit ist. Wir schneiden verschiedene Arten von Materialien und deren Sandwich-Kombinationen, die wiederum unterschiedlichste Arten von Laseremissionen erzeugen. Laserrauch muss schnell und effektiv beseitigt werden, damit Produktionsequipment und Produkte nicht kontaminiert werden sowie die Gesundheit unseres Bedienpersonals geschützt wird“, erklärt Deptuch.

Eurolaser Polska bietet seine Lösungen in verschiedenen Branchen an, etwa der Automotive-Industrie. In diesem Sektor wurden Anwendungen zum Schneiden von Nylon für Airbags oder Abstandshaltermaterialien für Sitzsysteme umgesetzt. Für Polsteranwendungen schneidet Eurolaser beispielsweise Materialien wie PE/PES/Schäume in Sandwich-Kombinationen. „Die schwierigste Anwendung in diesem Marktsektor ist das Schneiden verschiedener Arten von Teppichen, bei denen wir Kombinationen oder Kernmaterialien wie ABS/PET mit Schaumstoff- oder Faserschichten haben,“ beschreibt Mariusz Deptuch. „Eine besondere Aufgabe ist außerdem das Schneiden von Schalldämmstoffen mit einer Dicke von mehr als 10 mm, bei dem viel Laserrauch entsteht. Dieser würde ohne effiziente Filtration sehr schnell die Laseroptiken verschmutzen und den Betrieb der mechanischen Teile im Lasersystem behindern.“

Eine weitere Herausforderung sind Dienstleistungen für die Militärindustrie, in denen der Laser am häufigsten zum Schneiden von Materialien wie Cordura, Klettbändern, Kevlar, Aramid und verschiedenen Arten von Laminaten eingesetzt wird. Die größte Herausforderung für eine effektive Laserrauchfiltration ist hier die Kombination von synthetischen und mineralischen Materialien. Eine neue Gruppe von Materialien, die derzeit in Laseranwendungen auftaucht, sind Laminate und Verbundwerkstoffe. Bei Laminaten sind dies hauptsächlich Kombinationen von Kunststoffen und bei Verbundstoffen Materialien auf Basis verschiedener Faserarten.

"Der beim Schneiden dieser unterschiedlichen Materialien entstehende Laserrauch ist sehr vielfältig und enthält neben klebrigen Partikeln auch Gase und Aerosole. Deshalb suchten wir nach einer Lösung, die die Filter langfristig schützt und deren Lebensdauer verlängert. Auch nach mehr als 2.000 Betriebsstunden eignet sich die Absauganlage LAS 800 immer noch sehr gut für solche Anwendungen und erfüllt alle unsere Anforderungen und Bedürfnisse.“

Die perfekte Lösung für Eurolaser

Eurolaser Polska hat sich für das LAS 800 als kompakte und flexible Absauganlage für den Einsatz mit kleinen und mittelgroßen Lasersystemen zum Schneiden, Markieren und Schweißen entschieden. Die vielen Upgrade- und Erweiterungsmöglichkeiten der Laserrauch-Filteranlage waren weitere entscheidende Faktoren für den Einsatz des Systems. Das Fördersystem L-1200 wird beispielsweise zum Laserschneiden verschiedener technischer Textilien eingesetzt. Die im LAS 800 enthaltene Filterhilfsmittel-Dosiereinheit hilft, Filterverstopfungen durch klebrige Rauchpartikel zu vermeiden, was zu erheblichen Kosteneinsparungen beim Filterwechsel führt.

Mariusz Deptuch sagt abschließend: „Ein weiteres tolles Element ist ein zusätzlicher Hepa-H14-Filter mit einem nachgeschalteten Sorptionsfilter aus Aktivkohle. Aufgrund des Einsatzes dieser Filtermodule wird die gereinigte Luft in den Produktionsraum zurückgeführt. Wir müssen keine zusätzlichen Lüftungsschächte bauen und sparen Energie für die Heizung. Nach zwölf Monaten Anwendung des LAS 800 können wir dieses Gerät jedem, auch sehr anspruchsvollen Anwendern für deren Laseranwendungen empfehlen.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

KSS-Feinstfiltration

Filter in der Metallbearbeitung

Die Feinstfiltration der Kühlschmiermittel spielt innerhalb des Zerspan-Gesamtsystems eine Schlüsselrolle. Saubere KSS haben deutlichen Einfluss auf die Qualität der geschliffenen Werkzeuge, zudem tragen lange im System verbleibende Schleiföle zu...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Filtertechnik

Schutz vor Feinstaub

Während intensiv darüber diskutiert wird, wie man die Menschen im öffentlichen Raum mit Grenzwerten effektiv vor Feinstaub schützen kann, wird dies im produzierenden Gewerbe bereits durchaus praktiziert.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige