Investitionen in Produktion und Logistik

Schaeffler baut Standard-Wälzlagergeschäft aus

Investitionen in Produktion und Logistik, verbesserte Produkteigenschaften: Schaeffler baut sein Standard-Wälzlagergeschäft mit FAG-Rillenkugellagern der Generation C erheblich aus. Wichtigste Anwendungsbereiche sind Elektromotoren und Weiße Ware, Pumpen und Ventilatoren, Elektro-Werkzeuge sowie Zweiräder.

Schaeffler baut sein Standard-Wälzlagergeschäft mit FAG Rillenkugellagern der Generation C aus. (Bild: Schaeffler)

In den kommenden Monaten nimmt Schaeffler am Standort in Yinchuan/China sukzessive neue Fertigungslinien in Betrieb und verdoppelt seine Kapazität in den entsprechenden Hochvolumen-Produktreihen von FAG-Rillenkugellagern. Die Stärkung des Standard-Produktgeschäfts ist ein zentraler Aspekt des Programms Core zur Neuausrichtung der Schaeffler-Industriesparte.

Laufen länger, leiser, reibungsarm und wirtschaftlich

Die Produkteigenschaften der Rillenkugellager wurden kontinuierlich verbessert, so das Unternehmen. Neu ist die Entwicklung zweier Dichtungskonzepte: Weniger Fettverlust und besserer Schutz vor eintretenden Verunreinigungen verlängern die Fettgebrauchs- und damit die Lebensdauer des Lagers. Die neue Z-Deckscheibe sorgt mit ihrer innovativen Labyrinth-Dichtung für 20 Prozent weniger Fettaustritt und 30 Prozent weniger Staubeintritt im Vergleich zum bisherigen Design.

Optional biete die patentierte ELS-Lippendichtung maximale Dichtwirkung bei niedriger Reibung, insbesondere bei wechselnden axialen Lasten, wie sie etwa in Radlagern von Motorrädern auftreten. Die höhere Dichtwirkung, ohne zusätzliche Reibverluste, resultiere aus der innovativen Lippenform, die perfekt auf den Ringeinstich abgestimmt sei. Die ins Lagerinnere versetzten Einstiche machen das Lager zudem robuster in der Handhabung, zum Beispiel bei der Montage. Darüber hinaus sind mit höherer Dichtwirkung im Standardprogramm die berührungslose BRS-Lippendichtung sowie die am Innenring anlaufende HRS-Lippendichtung verfügbar.

Anzeige
Alle Produktionswerke, die FAG Rillenkugellager Generation C fertigen, sind nach den höchsten ISO-Qualitätsanforderungen der Industrie beziehungsweise der Automobilbranche zertifiziert. (Bild: Schaeffler)

Die hohe Qualität der Kugeln und ein geräuschoptimierter Käfig machen die FAG-Rillenkugellager Generation C deutlich leiser. Die optimierte Schmiegung reduziert darüber hinaus die Reibung. Zu diesen Eigenschaften tragen auch die zahlreichen Optimierungen der Laufbahnparameter mit Blick auf Rundheit, Welligkeit und Rauheit bei sowie die eingeschränkten Fertigungstoleranzen. Geringere Reibung bedeutet darüber hinaus niedrigere Energiekosten im Betrieb.

Produktion ausgerichtet auf Hochvolumengeschäft

Das neue Produktionskonzept von Schaeffler im Werk Yinchuan ist ganz auf die Anforderungen des Hochvolumengeschäfts ausgerichtet. Das bedeutet ein Höchstmaß an Qualität, Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit. Die hochautomatisierten Fertigungslinien sind optimal auf die Lagertypen und deren Varianten ausgelegt, so dass Rüstvorgänge und Stillstandzeiten minimiert werden können. Höchsten Wert legt Schaeffler insbesondere auf Sauberkeit im Produktionsprozess. In die Fertigungslinien sind daher mehrere automatisierte Waschstationen integriert, die selbst minimale Verschmutzungen der Produkte verhindern.

Ein weltweit abgestimmtes Bevorratungs- und Logistikkonzept sichert die schnelle und zuverlässige Belieferung der Kunden aus den Werken in China, Portugal und Indien. Für Europa ist dabei der Aufbau des neuen Europäischen Distributionszentrums (EDZ) von zentraler Bedeutung. Die Standorte in Nordeuropa (Schweden) und Südeuropa (Italien) hat Schaeffler bereits in Betrieb genommen. Das Logistikzentrum "Mitte" in Deutschland befindet sich gerade in Bau und wird im kommenden Jahr die Belieferung der Kunden in Zentral-, West- und Osteuropa übernehmen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

100 Jahre August Steinmeyer

Kugelgewindetriebe im Fokus

Die Fertigung von Kugelgewindetrieben erfordert ein großes Know-how und langjährige Erfahrung. August Steinmeyer hat sich auf die Entwicklung und Fertigung der komplexen Antriebskomponenten spezialisiert und bietet sie individuell abgestimmt für...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Akquisition

Wettbewerbsfaktor Know-how

Auf der Motek wurde aus SKF Motion Technologies Ewellix. Wir sprachen mit Swen Wenig, Geschäftsführer von Ewellix in Deutschland, über die Vorteile von Know-how und der Automatisierungstechnik als Wachstumsmarkt.

mehr...