Hannover Messe 2019

Annalena Daniel,

Digitale Transformation in der Industrie

Rittal stellt auf der Hannover Messe neue Wertschöpfungsperspektiven durch bedarfsgerechte Systemerweiterungen, digitale Prozessketten und passende Infrastruktur vor. Ein Highlight wird die neue Generation von Kompaktschaltschränken und Kleingehäusen sein.

Neue Wertschöpfungsperspektiven mit Premiere einer neuen Kompaktschaltschrank-Generation, bedarfsgerechten Systemerweiterungen, digitalen Prozessketten und passender Infrastruktur. © Rittal GmbH & Co. KG

Der Systemanbieter Rittal zeigt auf der Hannover Messe 2019 seine neuen Kompaktschaltschränke und Kleingehäuse. Anlagenbauer können von neuen Funktionen, die die Wertschöpfungsprozesse vereinfachen, beschleunigen sowie flexibler und sicherer gestalten, profitieren. Für die Produktion der neuen Kompaktschaltschränke hat das Unternehmen Rittal im mittelhessischen Haiger ein neues Werk errichtet. Auf dem Messestand erfahren die Besucher, wie die vernetzte Produktion funktioniert und wie sie die digitale Prozesskette für sich nutzen können.

Am Beispiel einer Schaltschrank-Verdrahtung zeigt Rittal zusammen mit dem Tochterunternehmen Eplan, wie sich der Produktherstellungsprozess optimieren lässt. Im Bereich Stromverteilung stellt Rittal die neue Entwicklung VX25 Ri4Power vor. Auf Basis des neuen Anreih-Schranksystems VX25 bietet VX25 Ri4Power als individuelles System für den Aufbau von bauartgeprüften Niederspannungsschaltanlagennach eigenen Angaben Vorteile wie einen hohen Wirkungsgrad oder Prozessvorteile durch die hohe Datenverfügbarkeit und leichte Konfiguration mit der neuen Software „Rittal Power Engineering". Industrial Intelligence ermöglicht es, auf Basis von Daten und Algorithmen Betriebszustände fortlaufend zu optimieren oder Fehler und Störungen sicher vorauszusagen.

Anzeige

Auf dem Messestand werden fünf Edge Data Center in typischen Branchenapplikationen gezeigt. Darunter das „Intelligent Edge Data Center“ IEDC, welches in Zusammenarbeit mit Atos und Siemens konzipiert wurde. Das IEDC sammelt Daten innerhalb eines Industrie-4.0-Produktionsstandorts. Exemplarisch wird auf der Messe die Erfassung der Daten der industriellen Kühlgeräte in Anwendungsszenarien gezeigt. 

Hannover Messe, Halle 11, Stand E06

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Smart Process Gating

Sicherheit für die Smart Factory

Leuze hat neue Varianten seines Sicherheits-Laserscanner RSL 400 verfügbar gemacht. Er kombiniert in einem kompakten Gerät Sicherheitstechnik mit Messwertausgabe für fahrerlose Transportsysteme (FTS) und ermöglicht so Absicherung und Navigation.

mehr...

Blickle

Rund um Räder und Rollen

Blickle ergänzt seine elektrischen Antriebssysteme der ErgoMove-Familie um ein neues Modell. Bislang vereinfachen diese das Bewegen von Lasten bis 2.000 Kilogramm und umfasst die Systeme ErgoMove 1000 und 2000 sowie 2000T.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Corona-Virus

Hannover Messe 2020 abgesagt

Die Hannover Messe ist für 2020 endgültig abgesagt. Nachdem die Industrieschau wegen des sich ausbreitenden Coronavirus zunächst von April auf Juli verschoben worden war, gab die Deutsche Messe nun die Absage bekannt.

mehr...