10. Maintenance Schweiz

Digitalisierung – neue Wege für die Instandhaltung?!

Die Digitalisierung gilt als Schlüssel zu mehr Produktivität – und eine hochproduktive Instandhaltung gilt als unverzichtbarer Wettbewerbsvorteil. Das bedingt Anforderungen, denen sich die Industrie mit angepassten sowie neuen Vorgehensweisen stellen muss. Um einen Überblick über Möglichkeiten und Trends bemüht sich die Maintenance Schweiz ab dem 8. Februar in Zürich.

Die Jubiläumsausgabe der nationalen Leitmesse für die industrielle Instandhaltung Maintenance Schweiz am 8. & 9. Februar 2017 in Zürich ist mit rund 80 Ausstellern bereits gut gebucht. Parallel findet erstmals die Fachmesse PUMPS & VALVES für die Industriebereiche Pumpen, Armaturen und Prozesse mit rund 60 Ausstellern in Halle 4 der Messe Zürich statt.

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Instandhaltung? Und wie wirkt sich diese auf das Zusammenspiel von Mensch, Organisation und Technik aus? Wenn die Maintenance Schweiz am 8. Februar zum mittlerweile 10. Mal die Messe-Türen öffnet, dürfen Fachbesucher auf Antworten und Inspirationen rund um die Digitalisierung in der Instandhaltung hoffen. Neue Tools in den industriellen Anwendungen spielen dabei ebenso eine Rolle wie technische Möglichkeiten, die sich aus der Vernetzung ergeben. Dazu gehört etwa die Analyse großer Datenmengen für Standzeitprognosen von Bauteilen oder zur Ermittlung von Ausfallursachen.

Premiere für Pumps & Valves

Neue Akzente in die Schweizer Instandhaltungsmesse bringt die erstmals stattfindende Pumps & Valves. Mit den rund 60 Ausstellern in Halle 4 der Messe Zürich reagiert der Veranstalter auf Wunsch der Fachverbände, die sich aus diesem Industriebereich bei der Maintenance Schweiz bereits in der Vergangenheit engagiert haben: „Mit der Pumps & Valves haben Anbieter aus den Bereichen Armaturen, Pumpen und Prozesse jetzt die Möglichkeit, ihre Neuheiten und Lösungen einem breiten Fachpublikum zu präsentieren“, erläutert Easyfairs-Messeleiter David Henz. Für die fachliche Organisation der Pumps & Valves kooperiert Easyfairs mit der Fachgruppe Pumpentechnik des Swissmem Verbandes und der Gesellschaft für Fluidtechnik GOP.

Anzeige

Instandhaltungsthemen im ScienceCenter

Weitere Relevanz gewinnt die neue Plattform durch das ScienceCenter: Am zweiten Messetag, Donnerstag, 9. Februar, spricht Prof. Helmut Jaberg, TU Graz, über „Ausbildung für die weltweite Pumpenindustrie. Innovationspotenzial – Wachstumschancen – Mitarbeiterentwicklung“. Anschließend referiert Prof. Dr. François Avellan, Laboratory for Hydraulic Machines LMH EPFL, zum Thema „Hydraulic Challenges of Highly Demanding Pump Engineering“. Am Nachmittag geht es weiter mit den Themen Leak Monitoring 4.0, Digitalisierung bis in die Feldebene („Smart in Flow Control“), sichere und effiziente Prozesse am Beispiel ausgelegter Hochleistungskugelhähne sowie „Intelligent connectivity – Water 4.0/iSolutions“.

Das ScienceCenter bietet natürlich auch eine Bühne für pumpenferne Instandhaltungsthemen. Zu den Highlights zählt unter anderem ein Vortrag von Dr. Christoph Heitz, Head of Business Engineering and Operations Management an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, über „Daten – Grundlage für die Instandhaltung der Zukunft“. Heitz beschreibt, wie Daten, die durch kontinuierliche Überwachung erzeugt werden, für die Verbesserung Instandhaltung optimal genutzt werden können. Dr. Martin Resch, CEO Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics AG, diskutiert in seinem Vortrag  über „Digitalisierte Instandhaltung – Zwischen Vision und Realität“, wie Instandhaltung auf die nächste Entwicklungsstufe 4.0 gebracht werden kann. „Dazu müssen wir uns mit ihrer Struktur, den Risiken und Möglichkeiten tiefgreifend beschäftigen“, heißt es in der Ankündigung zu seiner Session. Weiter auf dem Programm stehen Beiträge über Beiträge über zustandsbasierte Wartung und Anlagenüberwachung mit MindSphere – Siemens Cloud for Industry, ein Vortrag der SUVA über „Instandhaltung: Sorgfältig planen – bereits bei der Beschaffung“, Servicelösungen  mit Zukunft (ABB), Wettbewerbsvorteile durch digitalen Werkstoffeinkauf und ebenfalls das Thema 3D-Druck. cs

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Instandhaltung vereinfachen

Leitung aus der Box

Wenn Unternehmen elektrische Leitungen nicht mehr per Bund oder Kabeltrommel erhalten, sondern in der neuen Versand-und-Lager-Lösung von Igus, dann spart dies Kosten und Platz und minimiert gleichzeitig den Verschnitt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige