Simulationsplattform Smart Services

Kick-off für Forschungsvorhaben

Prozessoptimierung, Instandhaltung, oder Modernisierung sind für Maschinen- und Anlagenbauer ein Teil der Wertschöpfung, der von der digitalen Transformation profitiert: Zustandsdaten werden in Echtzeit erfasst, Maschinen lernen aus Daten und kommunizieren über das Internet.

Die Teilnehmer beim Kick-off des Forschungsvorhabens Seamless in Hanau. © SimPlan

Dabei bietet sich der Einsatz von Simulationstools an, die von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aber nur sporadisch und isoliert eingesetzt werden. Eine Vernetzung von Simulationssystemen untereinander und mit den realen Produktionsanlagen existiert kaum. Vor diesem Hintergrund starten zehn Unternehmen und Institute das Forschungsvorhaben „Seamless – Simulationsgestützte assistenzsystem-basierende Engineering- und Maintenance-Dienstleistungen für Lean Aftersales-Services“. Ziel ist die Entwicklung von Simulationstools auf einer cloudbasierten Plattform. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Industriekommunikation

Unkompliziert vernetzt

Der beste Weg zur vernetzten Fabrik und die optimale Technologie dafür, das sind Fragen, mit denen sich Thilo Döring, Geschäftsführer der HMS Industrial Networks GmbH, täglich befasst. Wir haben ihn gefragt, wo die deutsche Industrie bei der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Jubiläum in Minden

75 Jahre Harting

Am 1. September jährte sich der Gründungstag des Familienunternehmens Harting zum 75. Mal. In einem gut 100 Quadratmeter großen Reparaturbetrieb eröffneten Wilhelm und Marie Harting 1945 die „Wilhelm Harting Mechanische Werkstätten“.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Datenübertragung

Ethernet für die smarte Fabrik

Von der Sensor-, Aktor- und Steuerungsebene bis hin zum Warenwirtschaftssystem realisiert Lapp im Bereich der Kabel- und Verbindungstechnologie die komplette Vernetzung für die zuverlässige Übertragung höchster Datenmengen.

mehr...