Spindel Full Service verbucht zweitbestes Geschäftsjahr der Firmengeschichte

pb,

Instandhaltung als wirtschaftlicher Erfolgsfaktor

Der baden-württembergische Spindel-Reparaturspezialist, Spindel Full Service, blickt auf das zweitbeste Geschäftsjahr seit Bestehen – mit 15 Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorjahr. Und die weitere Prognose sieht ebenfalls gut aus.

Junior-Geschäftsführer Michael Kern © Kern Consulting

„Die Wirtschaft hat in den letzten Jahren sehr viel auf Preisdumping gesetzt“, sagt Michael Kern, Geschäftsführer bei Spindel Full Service. „Nach und nach merken aber alle, dass das sehr kurzsichtig gedacht war.“ Steigende Kosten, Inflation, Materialknappheit oder globale Lieferengpässe bewegen die deutsche Wirtschaft zum Umdenken. Es wird deutlich mehr repariert als früher, die Zahl der Maschinenbestellungen ist rückläufig.

„In der metallverarbeitenden Industrie bedeutet das vor allem, dass das Herzstück der Maschine, die Spindel, nun viel mehr Beachtung findet als früher“, so Kern. „Sie ist das Teil, das den Umsatz macht. Sie sorgt für Produktion und Präzision. Wir haben schon vor Jahren ein Verfahren entwickeln, das es uns schaffen lässt, Spindel – egal ob Dreh- , Schleif- oder Frässpindel – über 20 Jahre lang reparieren und dabei wieder wie neu aussehen zu lassen. Es ist keine Tauschspindel nötig.“

Jeweils passende Reparaturverfahren

Das Unternehmen schafft das durch verschiedene Parameter: Zum einen durch ein spezielles Laserschweißverfahren, bei dem der Werkzeugstahl eine Härte von 63 HRC statt der üblichen 58 erhält. Er ist damit verschleißfester und kann länger für die Produktion eingesetzt werden. Dazu kommen ein spezielles Beschichtungsverfahren sowie eine Auswahlanalyse. „Wir können bei der Demontage schon präzise sagen, warum die Spindel kaputtgegangen ist und können direkt das passende Reparaturverfahren einleiten. Wir schauen uns neben der Spindel dabei auch das Maschinenumfeld an, ob es da oder in der Maschinenhistorie Probleme gibt. Häufig ist nämlich das Umfeld, und nicht die Spindel selbst die Ursache. Unser Ansatz ist dabei auch ein sehr beratender.“

Anzeige

Dank eines zusätzlich patentierten Teststandes, wo Spindelmotoren aller Art unter reellen Bedingungen getestet werden können, sowie einer innovativen Reinigungsmaschine mit einem Ein-Mikrometer-Filtersystem können Einzelzeile wieder auf einen neuwertigen Qualitätsstand gebracht werden. Das schont Firmenbudgets und Umwelt gleichermaßen. Die Spindeln erreichen durch eine derartige Wartung das Doppelte bis Fünffache ihrer Laufzeit.

Offensive Neukundengewinnung

Nicht umsonst sind rund 40 Prozent Neukunden für die guten Umsätze verantwortlich. Michael Kern betreibt zudem eine Agentur für SEO-Optimierung. „Unsere Sichtbarkeit auf Google und anderen Plattformen hat hierzu im Wesentlichen beigetragen“, so Kern. „Industrieunternehmen, die den Wandel ignorieren und den Vertrieb wie bislang weiterführen, werden einschneidende Konsequenzen spüren und von der Konkurrenz abgehängt werden. Besonders fachlich und technisch hochspezialisierte Betriebe erreichen bereits heute deutlich mehr Effizienz, wenn sie sich Google als Außendienstler zunutze machen. Eine Statistik zeigt, dass rund 90 Prozent aller Entscheider bei Google recherchieren, bevor sie eine Vorauswahl treffen. Google ist der perfekte Neukundenkanal“, meint Kern.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige