Produktionslogistik

Daniel Schilling,

Einstieg in die automatisierte Intralogistik

Das Medizintechnikunternehmen Ziehm Imaging hat 2020 seine Unternehmenszentrale verlagert und realisierte gleichzeitig zusammen mit der Gebhardt Intralogistics Group die Neuorganisation der Intralogistikprozesse.

Das Gebhardt StoreBiter MLS ist das Rückgrat der leistungs­fähigen Intralogistiklösung. © Gebhardt

Die Ziehm Imaging GmbH ist auf die Entwicklung, Produktion und weltweite Vermarktung mobiler C-Bögen spezialisiert. Die mobilen Röntgengeräte bieten im Operationssaal eine wichtige Basis für den Therapieerfolg. Mit mehr als 700 Mitarbeitern unterhält das Unternehmen neben dem Hauptsitz in Nürnberg Standorte weltweit. Um dem dynamischen Unternehmenswachstum gerecht zu werden, entschieden sich die Verantwortlichen für den Umzug sowie die Erweiterung der Produktions- und Lagerkapazitäten. „Bisher waren unsere Intralogistikprozesse manuell. Unsere Teile, egal ob Serien- oder Ersatzteil, waren auf verschiedene Lager verteilt und mussten der Produktion und dem Service manuell bereitgestellt werden. Dies war nicht mehr zeitgemäß“, erläutert Holger Gratzer, Direktor Prozessplanung & Qualitätssicherung bei Ziehm Imaging, die Situation vor dem Umzug.

Er suchte daher nach einem Partner, der mit dem Umzug eine Lösung implementiert, die die Prozesse vom Wareneingang bis zur Versorgung der Produk-tion und des Service automatisiert und einen systemunterstützten standardisierten Logistikprozess abbildet.

Ziehm Imaging entschied sich für Gebhardt. Neben einem schlüssigen Gesamtkonzept, dem umfangreichen Lösungsportfolio, das die Weiterentwicklung der Lösung inklusive Anbindung der Produktion an die automatisierte Fördertechnik ermöglicht, überzeugte auch die räumliche Nähe. Für Holger Gratzer kam noch ein Grund hinzu: „Wir sind in ein mehrgeschossiges Bestandsgebäude gezogen, das uns vor allem in Bezug auf die Tragkraft der Decken vor einige technische Herausforderungen stellte. Gebhardt präsentierte uns eine Lösung, die wir individuell je nach Auslastung des Lagers nachjustieren und so das Problem der Tragkraft lösen können.“

Anzeige

Der Lieferumfang von Gebhardt umfasste die Fördertechnik, das automatische Kleinteilelager (AKL) einschließlich einem StoreBiter Multi-Level-Shuttle (MLS) je Geschoss, einen Palettensenkrechtförderer sowie Materialflussrechner mit Stellplatzverwaltung und Lastüberwachung.

Der zentrale Wareneingang

Die Warenanlieferung erfolgt bei Ziehm Imaging über vier Wareneingangsladerampen. Nach dem Ausladen wird die Ware an einem der zwei Aufgabeplätzen auf Rollenbahnen aufgegeben. Die Mitarbeiter im zentralen Wareneingang vereinzeln die angelieferte Ware und packen sie, abhängig von Größe und Gewicht, in einen von vier unterschiedlichen Behältertypen, die der Leerbehälteranbindung entnommen werden.

Für größere Serien- oder Ersatzteile stehen verschiedene Palettentypen zur Verfügung. Die anschließende Wareneingangsbuchung verheiratet die Ware mit dem Behälter und leitet diese über die Fördertechnik der Qualitätssicherung zur Wareneingangsprüfung weiter. Stellt die automatische Konturen- und Gewichtskontrolle einen Fehler fest, wird der Behälter automatisch an den NIO-Arbeitsplatz (Nicht-in-Ordnung-Arbeitsplatz) befördert. Die Artikel werden ausgepackt, in der richtigen Höhe wieder eingepackt, Barcodes abgeglichen und der Behälter anschließend wieder der Fördertechnik übergeben, die die Ware in das MLS-Lager transportiert. Zudem besteht die Möglichkeit, die Ware über das AKL direkt an die Produktion auszulagern.

Der Weg in das Shuttlelager

Das von Gebhardt realisierte automatische Kleinteilelager verfügt über eine Gasse im Erd- und eine im Obergeschoss. Das Lager ist doppel- beziehungsweise vierfachtief angelegt und wird mit einem Gebhardt StoreBiter MLS je Geschoss betrieben. Das Shuttlelager im Obergeschoss ist über einen Heber an das Lager im Untergeschoss angebunden. Insgesamt bietet das AKL eine Lagerkapazität von 6.440 Stellplätzen und bevorratet rund 12.000 Artikel von Serienteilen bis zu allen verfügbaren Ersatzteilen. Die Stellplatzverwaltung erfolgt über den Gebhardt Materialflussrechner, der das Lager überwacht und den Behältern ihren Stellplatz zuweist.

Sowohl im Erd- als auch im Obergeschoss sind direkt im Shuttlelager jeweils ein Kommissionierarbeitsplatz über einen Riemenförderer mit einer Leerbehälterandienung realisiert. Die Anbindung des Lagers an die Produktion erfolgt bei Ziehm Imaging über einen fest getakteten Routenzug, der Halbfabrikate und den Nachschub für die Produktion transportiert.

Für die Schwergewichte – der Palettensenkrechtförderer

Mit der Einbindung des Palettensenkrechtförderers von Gebhardt wird der vertikale Transport von vollen und leeren Paletten aus dem Erdgeschoss ins Obergeschoss und umgekehrt realisiert. Paletten bis zu 350 kg werden mit dem Senkrechtförderer bewegt. Das Lastaufnahmemittel (LAM) ist ein Rollenförderer. Tragmittel sind zwei Einfachrollenketten mit Überwachung gegen Bruch. Auch hier wird eine Konturenkontrolle vorgenommen und notfalls Ware umgepackt. Insgesamt drei Rollenförderer bringen die Platten über Heber aus dem Erd- in das Obergeschoss, wobei ein Ampelsystem anzeigt, wer Paletten aufgeben darf. Zur Entnahme der Ware kann der Heber umgestellt und die Ware von oben nach unten entnommen werden.

Vertrauensvoll und für die Zukunft gemacht

„Von der Planung über die Projektabwicklung bis zur Installation waren wir mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden“, resümiert Holger Gratzer. Die Herausforderungen, die sowohl durch den Bezug eines Bestandsgebäudes als auch durch einen engen Zeitplan entstanden, wurden zeitnah und unbürokratisch gelöst. „Die realisierte Lösung sowie die stets partnerschaftliche und offene Zusammenarbeit lassen uns auch für zukünftige Projekte an Gebhardt als Lösungspartner denken.“  Eva-Maria Müser, Gebhardt Intralogistics Group

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fördertechnik

Intelligente Lager-Erweiterungen

TTI ist mit rund 6.700 Mitarbeitern und 133 Niederlassungen weltweit einer der weltmarktführenden Distributoren für passive, diskrete und elektromechanische Bauelemente sowie Leistungs-, Sensor- und Steckverbinderkomponenten. Klinkhammer stattet in...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.