Zerspanen

Gute Kommunikation

Was braucht eine ideale Fabrik? Eine gute Verbindung und eine gute Kommunikation. Diese Frage beantwortet in der Praxis Trumpf anhand seiner automatisierten Prozesskette vom Stanzen oder Laserschneiden über das Biegen und Schweißen bis hin zum Beschriften, wobei die Maschinen stets miteinander und mit dem Anwender kommunizieren. Das tun sie mit Hilfe von Tru Tops Fab, denn die Software zur Fertigungssteuerung verbindet die gesamte Produktion. „Ein solches System wird bald aus den meisten Betrieben nicht mehr wegzudenken sein“, sagt Dr. Mathias Kammüller, Vorsitzender des Geschäftsbereichs Werkzeugmaschinen und Elektrowerkzeuge. „Denn es spart Zeit, optimiert die Prozesse und erhöht die Transparenz ganz wesentlich.“ Mit einem Blick auf den Monitor sieht der Verantwortliche, welche Fertigungsaufträge es gibt und in welchem Status sich diese gerade befinden. So können die gesamten Abläufe von der Angebotserstellung bis zu den Versandpapieren überwacht und gelenkt werden. Die Software bietet dabei als Navigationssystem einen kompletten Überblick von der Kalkulation über Produktion und Lager bis zur Rechnungserstellung. Der modulare Aufbau ermöglicht es jedem Anwender, den Umfang des Systems mit individuellen Anforderungen in Einklang zu bringen.

Neben der neuen Software erwarten die Kunden des Unternehmens diverse neue Automatisierungslösungen für das Stanzen, Laserschneiden und Biegen. „Das Potenzial des automatisierten Arbeitens wird häufig immer noch unterschätzt“, sagt Dr. Mathias Kammüller. „Viele Betriebe können dadurch nicht nur ihre Wettbewerbsfähigkeit erheblich steigern, sondern auch dem drohenden Fachkräftemangel entgegenwirken.“

Anzeige

Übrigens: Die Trumpf Gruppe zählt mit einem Umsatz von 1,34 Milliarden Euro und rund 8.000 Mitarbeitern zu den weltweit führenden Unternehmen in der Fertigungstechnik. ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

MES

Die wichtigsten Aufgabenfelder

Mittelständische Fertigungsunternehmen haben oft mit mehr Komplexität zu kämpfen als man denkt. Die Vorteile, die einem produzierenden Unternehmen jedoch durch den Einsatz einer Standard-MES-Lösung entstehen, reichen von der Optimierung der...

mehr...

KI + Datenanalyse

Löcher im Blech, nicht in der Planung

Solvaro liefert der Industrie kundenspezifische und individuelle Lösungen. Chefredakteur Hajo Stotz beschreibt, wie es mit Hilfe der APS-Kapazitätsplanung gelingt, die Fertigung kunden- spezifischer Bauteile und Produkte aus perforiertem Metall ...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Oberflächentechnik

Innovative Beschichtung

Der elsässsische Werkzeughersteller Alsameca setzt für seine Produkte ein innovatives Beschichtungsverfahren ein, das für nanokristalline, extrem glatte und harte Oberflächen sorgt. Dahinter steckt auch das gemeinsame Engineering mit dem Partner...

mehr...