CO2-Lasersysteme

Nichtmetallische Werkstoffe einfach schneiden

Seit mittlerweile 20 Jahren gehört Eurolaser zu den Spezialisten für CO2-Lasersysteme zum Schneiden von nichtmetallischen Werkstoffen. Heute gehört das Lüneburger Unternehmen mit ca. 100 Mitarbeitern zu den Weltmarktführern in diesem Segment.

CO2-Laser

Zu den Kernmärkten für die Lasersysteme gehören acrylverarbeitende Unternehmen, die vielfach Displays, Schilder und Beschriftungen herstellen. Ein ebenso großer Markt ist der Zuschnitt von Kunststofffolien. Hier spielt vor allem die Automobilindustrie eine Hauptrolle. In den vergangenen Jahren ist ein weiterer Trend in der Nutzung der Laserschneidsysteme zu erkennen. Der Textilmarkt entwickelt sich außerordentlich stark. Das reicht von technischen Textilien wie Filtermedien bis zu Plüschmaterial für die Spielzeugindustrie. Auch für den Zuschnitt von Holzwerkstoffen, wie bspw. MDF oder Sperrholz, finden CO2-Laser heute Verwendung. Auf Grund seiner vielseitigen Einsatzmöglichkeiten ist Holz nach wie vor ein sehr beliebter Werkstoff. Für die Verarbeitung wird immer häufiger effiziente Lasertechnik genutzt, da sie im Gegensatz zu zerspanenden Bearbeitungsmethoden eine Vielzahl an Möglichkeiten bereithält und durch die berührungslose Materialbearbeitung Vorteile bietet. ee

Intec, Halle 5, Stand C71

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Messen in Leipzig

Intec und Z wieder in Präsenz

Nachdem die vergangene Ausgabe der Industriemessen Intec und Z aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich als virtuelle Veranstaltung durchgeführt werden konnte, laufen nun die Vorbereitungen für die Präsenzmessen vom 7. bis 10. März 2023 auf der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Intec/Z connect 2021

Produktion von morgen

Unter anderem bestimmen die smarte Produktion und adaptive Fertigung die Produktion von morgen. Das Online-Forum „Trends in der Fertigungstechnik und der Zulieferindustrie“ der Intec/Z connect 2021 nimmt das Thema genauer unter die Lupe.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige