Vollautomatische Karosseriebauanlage

Daniel Schilling,

Kuka stattet Volkswagenwerk aus

Der Anlagenbauer ist mit der Planung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme einer vollautomatisierten Karosseriebauanlage für den Unterbau des vollelektrischen ID-Buzz beauftragt.

Der Kuka Rackchanger ist Teil der Komplettausstattung für die Produktionsanlagen des neuen ID-Buzz von Volkswagen. © Volkswagen Nutzfahrzeuge

Die Anlagen werden zum großen Teil bei Kuka in Augsburg aufgebaut, in Betrieb genommen und anschließend an den Kunden Volkswagen Nutzfahrzeuge ausgeliefert. Auf einer Fläche von rund 14.000 Quadratmetern wird der Unterbau 1 und 2 inklusive zugehöriger Untergruppen umgesetzt.

In den 15 modular aufgebauten Produktionslinien werden Prozesstechnologien wie Widerstandspunktschweißen, Kleben, Muttern- und Bolzenschweißen ausgeführt. Für die Bereitstellung der Karosseriebauteile an die Fertigungsanlage werden unter anderem sogenannte Kuka-Rackchanger eingesetzt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Assistenzsystem

Software hilft bei Qualitätskontrolle

Ob bei der Schulung neuer Mitarbeiter, bei der Unterstützung von Montagetätigkeiten – insbesondere variantenreicher Produkte – oder bei der Qualitätskontrolle: Assistenzsysteme werden immer wichtiger. Solche Systeme erweitern die Fähigkeiten des...

mehr...