Schwerlast-Elektrozylinder

Druck macht hier nichts aus

Mit dem kompakten Schwerlastzylinder SLZ 63 erweitert RK Rose+Krieger sein Produktportfolio um einen weiteren Elektrozylinder für hohe Druck- und Zuglasten bis 10.000 beziehungsweise 15.000 Newton. Der Schwerlastzylinder SLZ 63 besitzt aufgrund des parallelen Anbaus des Motors ein ideales Einbau-Hub-Verhältnis. Seine maximale Hublänge beträgt 1.000 Millimeter, auf Wunsch sind bis zu 1.500 Millimeter Hub möglich.

Der kompakte Schwerlastzylinder SLZ 63 hat ein ideales Einbau-Hub-Verhältnis und lässt sich flexibel in unterschiedlichste Anwendungen integrieren: (Foto: R+K)

Dank Nuten im Außenprofil und Anschlussmaßen nach DIN ISO 15552 lässt sich der SLZ 63 flexibel in unterschiedlichste Anwendungen integrieren. Er ermöglicht sowohl die Adaption jeglichen Standardzubehörs der Baugröße 63 als auch die Kombination mit kundenspezifischen Komponenten. Das Antriebskonzept des Linearantriebs ist frei wählbar. Je nach Applikation können Schritt-, Dreh- oder Servomotoren verwendet werden. Das Motorgehäuse kann je nach Einbausituation optional in 90-Grad-Schritten gedreht werden.

Vier Varianten des Schwerlastzylinders

Der Schwerlastzylinder SLZ 63 ist jeweils in einer Fastline- und einer Powerline-Ausführung mit Kugel- oder Trapezgewindetrieb verfügbar. In der Fastline-Variante mit Kugelgewindetrieb erreicht er eine Verfahrgeschwindigkeit bis 1.250 Millimeter pro Sekunde. Die Powerline-Version mit Kugelgewindetrieb und die Powerline-Ausführung mit Trapezgewindetrieb sind mit Druck- und Zugkräften bis 10.000 beziehungsweise 15.000 Newton belastbar. Die Schwerlastzylinder mit Kugelgewindetrieb erlauben den Betrieb mit einer hundertprozentigen Einschaltdauer. Sie sind ab Januar 2016 lieferbar, die Ausführungen mit Trapezgewinde ab Mai 2016. Alle Modelle verfügen über die Schutzart IP 54, sind optional aber auch mit der Schutzart IP 65 lieferbar.

Anzeige

Alternative zu pneumatischen und hydraulischen Aktuatoren

Elektrozylinder sind aufgrund ihrer Eigenschaften eine interessante Alternative zu pneumatischen und hydraulischen Aktuatoren. Elektromechanische Zylinder sind positionier- und wiederholgenau und lassen sich feinfühlig steuern und regeln. So ist die Überwachung eines Prozesses durch das Messen von Position und Kraft möglich. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lineartechnik

Lineare Varianten

Führen, verstellen, positionieren oder gleichförmig verfahren – für nahezu jeden in der Industrie benötigten linearen Bewegungsablauf liefert der Eschweiler Antriebsspezialist Rodriguez Systemlösungen.

mehr...

Linearachsen

Auf eigener Achse

LTK Lineartechnik Korb erweitert das Portfolio um ein eigenes Linearachsenprogramm. Damit will LTK den Anforderungen des Marktes nach innovativen und kostengünstigen Linearsystemen gerecht werden.

mehr...

Lineartechnik

Übertragen und stützen

Dr. Tretter präsentiert ein Motorradgespann, in dem Linearführungen verbaut sind. Einen Schwerpunkt auf der Motek bilden die Drehmomentkugelbuchsen. Diese weisen im Vergleich zu Kugelbuchsen und Linearführen einige Vorteile auf.

mehr...
Anzeige
Anzeige

SLE-Mehrachsenportal

Für den Beton der Zukunft

An der Universität Stuttgart entwickelt ein Team eine Methode zur Fertigung gradierter Betonbauteile. Um die verschiedenen Betonmischungen zuverlässig und exakt in die richtige Form zu bringen, nutzen die Forscher ein SLE-Mehrachsenportal.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fabrikautomatisierung

Mechatronische Plattformen

Die Fabrik der Zukunft wird intelligenter, flexibler, vernetzter und softwarebasierter sein als heute. Die neue mechatronische Plattform von Bosch Rexroth verknüpft Lineartechnik-Komponenten mit Elektronik und Software.

mehr...