Maschinen-Retrofit

Andreas Mühlbauer,

Umbau statt Neukauf

Junker modernisiert gebrauchte Maschinen und bringt sie auf den neuesten technischen Stand. Dieser Retrofit-Service hat für den Kunden viele Vorteile. Im Vergleich zum Neukauf lassen sich bis zu 60 Prozent Kosten einsparen.

Bei der technischen Aufrüstung der Schleifmaschine geht Junker auf die Kundenanforderungen ein und berücksichtigt neuste Sicherheitsbestimmungen und Technologiefortschritte. © Junker

Renault Portugal nutzt das Retrofit-Angebot von Junker und lässt zwei Rundschleifmaschinen vom Typ Quickpoint nachrüsten. Die ausgesuchten Maschinen fertigten seit 19 Jahren im Dreischicht-Betrieb zuverlässig Getriebewellen. In den fast zwei Jahrzehnten wurden keine größeren Wartungen an den Maschinen durchgeführt. Derzeit werden diese bei Junker nachgerüstet. Danach setzt der Autobauer die modernisierten Maschinen am Anfang einer neuen Produktionslinie ein. Dort werden Getriebewellen für Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 6 gefertigt. Für dieses Projekt hat Renault Portugal zusätzlich auch neue Quickpoint-Rundschleifmaschinen gekauft.

Die Maschinen müssen bei maximaler Auslastung in hoher Präzision mit sehr guter Oberflächenqualität fertigen. Nuno Almeida, Projektleiter für Fertigungslinien bei Renault Cacia, schätzt die Zuverlässigkeit der Quickpoint-Rundschleifmaschinen. Er vertraut weiterhin auf diesen Maschinentyp: „Wir brauchen eine Top-Qualität der Werkstücke sowie sehr kurze Taktzeiten. Die Quickpoint hat sich bewährt und ist leicht zu bedienen.“

Beim Retrofit-Service überprüft das Junker-Serviceteam die Maschine direkt beim Kunden. Alle Bauteile werden inspiziert und zur Bestandsaufnahme dokumentiert. Bei der technischen Aufrüstung der Schleifmaschine geht Junker auf die Kundenanforderungen ein und berücksichtigt neuste Sicherheitsbestimmungen und Technologiefortschritte. Die Umbaumaßnahmen können vor Ort oder in einem der Produktionsstandorte in Deutschland, Tschechien oder Brasilien vorgenommen werden.

Anzeige

Individuelle Modernisierung

Renault setzt auf den Retrofit-Service von Junker und lässt die Quickpoint-Rundschleifmaschinen im Junker-Werk modernisieren. Die Schleif-, Werkstück- und Abrichtspindeln werden neu gelagert. Neue mechanische Vorschubspindeln werden in die Rundschleifmaschine eingesetzt. Erneuert werden die Elektrik, Hydraulik und das Messsystem. Ein Upgrade der Steuerung sorgt für eine vereinfachte Bedienung und für die erforderliche Prozesssicherheit in der Produktionslinie. Junker betreut den gesamten Prozess vom Transport über die Modernisierung bis hin zur Integration in die Produktionslinie.

Selbstverständlich werden die neu bearbeiteten Getriebewellen auf die Maschine eingerüstet. Damit diese Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt werden können, muss normalerweise vorproduziert werden, damit die Produktion reibungslos weiterläuft. Bei Renault war die Planung etwas einfacher, da die Maschinen nach dem Umbau in die gerade im Aufbau befindliche Produktionslinie integriert werden. Die entstandenen Lücken in der alten Linie wurden mit neuen Quickpoint-Rundschleifmaschinen gefüllt.

Das Projekt mit Renault zeigt, dass sich bei Umstrukturierungen oder Wachstum eine Modernisierung lohnt. Generell empfiehlt sich der Blick auf den Retrofit-Service, denn dieser bietet zahlreiche Vorteile: geringer Investitionsaufwand, Funktionserweiterung durch moderne Komponenten, höhere Flexibilität durch neue Software, erweiterter Anwendungsbereich und gesteigerte Bearbeitungsqualität.

Renault Portugal will auch in Zukunft mit dem Retrofit-Service seinen Maschinenpark modernisieren. Nuno Almeida: „In den nächsten Jahren sollen die Jumat-Schleifmaschinen auch noch überholt werden. Momentan können diese Maschinen noch nicht an den neuen Getriebewellen arbeiten, das lässt sich durch ein Retrofit ändern.“

Nach Unterlagen von Junker / am

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebslösungen

Auf schmalem Grat

Wo Hochspannung anliegt, kommt es auf jedes Detail an. Gussgrate an Isolatoren sind daher kein kosmetisches Problem. Bisher mussten die Grate in Handarbeit entfernt werden. Eine Anlage der fränkischen Sondermaschinenfirma Potzi automatisiert jetzt...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Nachhaltigkeit

Schleifen statt neu produzieren

Das Forschungsprojekt RoboGrind will mit einer KI-basierten, flexiblen Automatisierungslösung zur robotergestützten Oberflächenbearbeitung die Refabrikation verschlissener Komponenten wettbewerbsfähig gegenüber der Neuproduktion machen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schleifroboter

Höhere Produktivität dank Schleifroboter

Das Schleifen von zum Teil großflächigen Karosseriebauteilen nach dem Füllern ist unerlässlich für eine hervorragende Lackqualität. War dies bisher ein nicht einfacher Bearbeitungsschritt, so erledigt das nun ein Roboter mit sensitivem End-Effektor.

mehr...

Einschicht-Schleifscheiben

Kühler Schliff

Wie können Gießereien die Produktivität, Produktqualität und die Sicherheit ihrer Mitarbeiter verbessern? Mit den neuen galvanisch beschichteten Einschicht-Schleifscheiben Foundry X der Marke Norton Winter von Saint Gobain Abrasives.

mehr...

Okamoto-Läppsystem

Glänzendes Finish

Zum hochfeinen Läppen von unregelmäßigen Profilen – auch von kleinen Werkzeugen und Bauteilen – ist das Finishingsystem AeroLap des Schleifmaschinenherstellers Okamoto ausgelegt. 

mehr...