Neues europäisches Headquarter

Andreas Mühlbauer,

Yaskawa investiert 23 Millionen Euro

Yaskawa baut in Hattersheim bei Frankfurt eine neue Unternehmenszentrale für Europa.

Yaskawa baut in Hattersheim bei Frankfurt eine neue Unternehmenszentrale für Europa. Die Einweihung ist für Ende 2022 geplant. © Yaskawa

Der Technologielieferant im Bereich Robotik, Antriebs- und Steuerungstechnik sowie Lösungen der regenerativen Energie investiert am neuen Standort rund 23 Millionen Euro in ein Bürogebäude und Parkhaus. Die Einweihung ist für Ende 2022 geplant.

Ausschlaggebend für die Wahl des neuen Standorts im Industriepark Hattersheim waren unter anderem die hervorragende Infrastruktur und die Anbindung zum Flughafen Frankfurt. Bereits seit 2008 ist Yaskawa mit seiner Europazentrale im nahegelegenen Eschborn in einem angemieteten Gebäude ansässig.

Der Spatenstich für das neue Gebäude ist auf Ende des 1. Quartals 2021 terminiert. Auf dem 8.316 m² großen Grundstück entsteht ein 4-stöckiges Bürogebäude mit 3.450 m² Bürofläche für ca. 220 Mitarbeiter, das europäische Schulungszentrum mit 1.150 m² sowie ein Innovationszentrum mit Showroom mit einer Fläche von 206 m².

Der Neubau ist als Energieeffizienz-Haus gemäß dem Standard KfW 55 konzipiert. Mit verschiedensten Maßnahmen wird eine hohe Energieeffizienz erreicht. Zur Ausstattung zählen eine eine Photovoltaik-Anlage, eine besonders energieeffiziente Klimatechnik der Büroräume sowie stromsparende LED-Leuchten. Die Wärmeerzeugung erfolgt über eine Luftwasserwärmepumpe.

Im Innovationszentrum mit integriertem Showroom erwarten Besucher neueste Technologien und Innovationen aus den Bereichen Industrie 4.0 und 5G. Im Schulungszentrum vermitteln bestens ausgebildete Trainer Schulungsteilnehmern in praxisnahen Workshops die Anwendung und Programmierung der Motoman Roboter und der Yaskawa Antriebs- und Steuerungstechnik.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lasertechnik

Neuer Anbau bei Laservorm

Der Lasermaschinenbauer und Laserlohnfertiger Laservorm aus dem sächsischen Altmittweida investiert in seine Zukunft. In einem umfangreichen Bauvorhaben erweitert das Unternehmen seine Räumlichkeiten auf einer Fläche von etwa 1000 Quadratmetern.

mehr...

Neues Firmengebäude

Stollberg: Wesko feiert Richtfest

Am vergangenen Freitag feierte Wesko mit Handwerkern und Bürgermeister Marcel Schmidt Richtfest für den neuen Firmensitz in Stollberg. In wenigen Monaten soll er fertiggestellt sein - obwohl aufgrund des frühen Wintereinbruchs der geplante Baubeginn...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schleifroboter

Höhere Produktivität dank Schleifroboter

Das Schleifen von zum Teil großflächigen Karosseriebauteilen nach dem Füllern ist unerlässlich für eine hervorragende Lackqualität. War dies bisher ein nicht einfacher Bearbeitungsschritt, so erledigt das nun ein Roboter mit sensitivem End-Effektor.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige