Greifsysteme

Interagierender Greifer

Wie die Handhabung in der Smart Factory aussehen wird, zeigt Schunk anhand von Live-Applikationen. Im Bereich der Mensch-Roboter-Kollaboration gibt es sechs unterschiedliche Co-act-Demonstratoren zu sehen, die die Potenziale der barrierefreien Zusammenarbeit von Mensch und Roboter veranschaulichen.

Hier setzt ein ABB-Yumi mit einem Schunk Co-act Greifer MPG-plus Elektronikkomponenten in ein Gehäuse ein. (Bild: Schunk)

Das Highlight ist der mit einer sensorischen Aura ausgestattete, intuitiv bedienbare Co-act Greifer JL1, der als erstes intelligentes MRK-Greifmodul in der Lage ist, unmittelbar mit dem Menschen zu interagieren und zu kommunizieren. Dass Greifsystemlösungen für die Industrie 4.0 schon heute realisiert werden können, zeigt Schunk am Beispiel eines Nutzentrenners für die Leiterplattenproduktion.

Das smarte Greifmodul EGL 90 Profinet vereint in der Applikation Handhabung, Bauteilvermessung und -identifikation sowie eine integrierte Qualitätskontrolle ohne externe Sensorik. Alle vom Greifer erfassten Prozessdaten werden noch auf Ebene des Greifmoduls in unmittelbar nutzbare Informationen verarbeitet. Sie stehen innerhalb der Anlage zur Inline-Prozessregelung sowie auf Cloudlösungen für Data Analytics zur Prozessoptimierung zur Verfügung. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige