Beschickungsanlage

Eurotech entwickelt automatisch gesteuerte Sägezufuhr

Eurotech hat bei Alu-Point eine automatisch gesteuerte Sägezufuhr eingerichtet. Die Beschickungsanlage kann aus dem Ausgangsbereich heraus drei Positionen des Sägenbereichs ansteuern. Das Portal handhabt dabei unterschiedliche Plattenmaterialien wie Aluminium, Buntmetalle oder technische Kunststoffe.

Aufnahme des Produkts am Beschickungsplatz © Eurotech

Alu-Point ist ein mittelständisches Unternehmen aus dem niedersächsischen Harsum, gelegen zwischen Hannover und Hildesheim, und seit mehr als 30 Jahren Lieferant von Aluminium, Buntmetall, Edelstahl und technischer Kunststoffe. Außerdem bietet das Unternehmen die Bearbeitung dieser Werkstoffe, sowohl spanabhebend als auch umformend. Zum Kundenkreis zählen neben dem klassischen Maschinen-, Werkzeug- und Formenbau auch Automobilzulieferer und Lieferanten der Luftfahrtindustrie. Darüber hinaus beliefert Alu-Point die Möbel- und Holzindustrie ebenso wie die Automations- und Verpackungsmaschinen-Branche sowie die Hersteller von Mess- und Medizintechnik.

Auf Sägen der neuesten Generation schneidet Alu-Point alle Werkstoffe bedarfsgerecht mit engsten Toleranzen zu. Um die Sägezuführung zu automatisieren und dadurch an Geschwindigkeit zu gewinnen, war das Unternehmen auf der Suche nach einem Anbieter, der eine individuelle Lösung für dieses Problem realisiert. „Wir wollen unsere Sägezuführung mit einer Beschickungsanlage automatisieren, um dadurch Zeit einzusparen und die Produktion aufzustocken“, so Geschäftsführer Thorsten Otte.

Anzeige

Bei der Recherche wurde Alu-Point auf das schwäbische Unternehmen Eurotech aufmerksam. Eurotech bietet integrierte Handling- und Transportlösungen im Bereich der Vakuumtechnik und entwickelt kundenspezifische Vakuumsysteme und -komponenten für automatisierte Handhabungsaufgaben. Das Produktportfolio umfasst Vakuumkomponenten, Vakuumhebegeräte, Vakuumsaugkästen, Vakuumroboterausrüstung sowie Test- und Prüfgeräte.

Ablage des Produkts in der Sägenzuführung © Eurotech

Anlagen zur Be- und Entschickung von Bearbeitungslinien sind in vielerlei Hinsicht eine Erleichterung. Sie schonen die Gesundheit der Bediener und sorgen für qualitätsgerechtes und effizientes Arbeiten. Um den Arbeitsablauf von seinen zwei Einachssägen von Schelling zu optimieren, sollten diese zukünftig automatisiert beschickt werden. Die Anforderungen, welche Alu-Point an die neue Sägezuführung hatte, waren zum einen die Möglichkeit das Produktportfolio von Alu-Point mit nur einer Anlage zu handeln. Zum anderen musste die Aufnahme unterschiedlicher Platten bis zu einem Gewicht von 1,3 Tonnen möglich sein. Auch die unterschiedlichen Formate sollten problemlos aufgenommen werden können. Der sichere Transport der Platte auf einem Verfahrweg von über 20 Metern musste ebenfalls gewährleistet werden. Die Beschickungsanlage sollte zudem unkompliziert steuerbar sein.

Herausgekommen ist dabei eine Beschickungsanlage, die aus dem Ausgangsbereich heraus drei Positionen des Sägenbereichs ansteuern kann. Das 22 Meter lange Portal verläuft entlang der Sägenrückseite und beschickt diese von hinten mit Platten unterschiedlichster Plattenmaterialien wie Aluminium, Buntmetalle oder technische Kunststoffe.

Über das Profibus-System fordert die Säge das Material an. Das Portal überwacht computergesteuert die Einhaltung aller Vorgaben. Die maschinelle Aufnahme erfolgt über ein Hochleistungs-Vakuumsystem. Durch die maschinelle Aufnahme der Plattenware werden Oberflächenbeschädigungen vorgebeugt. Eine integrierte Vereinzelungslösung sorgt für störungsfreie Abläufe und erhöht somit die Sicherheit. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Zentriereinheit

Werkstücke ausrichten und fixieren

Die neue Zentriereinheit von Norelem ist für das exakte Ausrichten und Fixieren von Bauteilen konzipiert. Sie besteht aus einem Kegel mit einvulkanisierten Präzisionskugeln und einer Buchse. Der spezielle Aufbau des Systems ermöglicht eine...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Flächengreifer FQE

Der Tolerante

Schmalz hat einen neuen Greifer für die automatisierte Handhabung entwickelt: Der FQE ist für verschiedene Aufgaben auch an kollaborativen Robotern geeignet und hält Werkstücke unterschiedlicher Größe und Form schnell und sicher.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige