Motek 2022

Andreas Mühlbauer,

Smart produzieren mit Servopressen

Tox Pressotechnik stellt auf der Motek den neuen elektrischen Handarbeitsplatz Tox-FlexPress Compact vor. Außerdem zeigen die Experten auf der Messe, was Servopressen-Systeme mit smarter Produktion zu tun haben.

Mit dem Servopressen-System Tox-ElectricDrive Core bietet Tox Pressotechnik eine Lösung für die smarte Fertigung an. © Tox Pressotechnik

Wie vernetzte Fertigung aussehen kann, erfahren Messebesucher am Stand von Tox Pressotechnik. Ein Highlight ist das Servopressen-System Tox-ElectricDrive Core. Dahinter verbirgt sich eine Kombination aus Antrieb, Controller und Software, die im Vergleich zum Vorgängermodell noch mehr kann: Das plug-and-play-fähige System ist dank Feldbus schneller integriert, sammelt Daten und erfüllt damit die Voraussetzungen für Predictive Maintenance. Zudem spart seine schlanke Steuerungsarchitektur Kosten. Beim integrierten Antrieb Tox-ElectricPowerDrive sorgt ein Servomotor für das optimale Antriebsmoment. Ein Gewindetrieb setzt dieses direkt in eine Linearbewegung um, die unmittelbar auf den Arbeitskolben wirkt. Die effiziente Kombination aus wartungsfreiem Motor und Gewindetrieb entwickelt Presskräfte von 0,02 bis 1.000 kN.

Herzstück des Systems Tox-ElectricDrive Core ist die Controller-Einheit Tox-PowerModule Core. Diese ist Servoumrichter und zentrale Intelligenz der Antriebssteuerung in einem und besitzt eine Feldbusschnittstelle, über die es mit der übergeordneten Steuerung kommuniziert. Bedient wird das System über die Tox-Software HMI 3.1. Sie vereint die Parametrierung, Bedienung, Prozessüberwachung, Diagnose und Auswertung sowie das Qualitätsdatenmanagement. Das Tox-PowerModule Core tauscht Daten mit der Tox-EdgeUnit aus – einer kleinen Box, die direkt auf dem Servoantrieb montiert ist. Sie sammelt alle Sensordaten und gibt diese gebündelt an das Tox-PowerModule Core weiter. Tox Pressotechnik bezeichnet sie daher als dezentrale Intelligenz.

Anzeige

Mit der Tox-FlexPress Compact präsentiert der Spezialist einen echten Hingucker: einen elektrischen Handarbeitsplatz für die Montage und Produktion von kleineren Bauteilen. Die Messebesucher können sich an Ort und Stelle von der Funktionalität und dem modernen Design überzeugen. Der Montagearbeitsplatz wird vollelektrisch angetrieben durch Tox-ElectricPowerDrive-Servopressen und ist in vier Presskraftvarianten erhältlich: 5, 10, 30 oder 60 kN. Ein in die Presse integrierter Steuerschrank sorgt für ein kompaktes Design auf kleinem Raum. Weitere Features machen den Arbeitsplatz höchst attraktiv: vielseitige Anschlüsse, einfacher Werkzeugwechsel, lückenlose Prozessüberwachung und Speicherung von Qualitätsdaten durch die neue Tox-Software, von drei Seiten zugänglicher Werkraum und Sicherheit durch eine elektrische Schutztür.

Motek, Halle 3, Stand 3413

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Smartrotationsmodul

Frei programmierbar und genau

Das Smartrotationsmodul SREH-50-IOL von Afag setzt auf Embedded-Technologie. Das Modul ist mit einem integrierten Regler und einer IO-Link-Schnittstelle mit einer maximalen Kommunikationsgeschwindigkeit von 230,4 kBd ausgestattet.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Motek 2022

Arbeitsmesse für Anwender

Die diesjährige Motek vom 4. bis 7. Oktober in Stuttgart markiert nicht nur das 40-jährige Jubiläum der Veranstaltung, sondern auch das 60-jährige Jubiläum des Messeveranstalters P.E. Schall. Mit Geschäftsführerin Bettina Schall sprach Daniel...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige