Zerspanen

Impulse im ­Werkzeugmaschinenmarkt

Im Laufe der letzten Jahre hat sich die Niles-Simmons-Hegenscheidt Gruppe zu einem der 50 größten Werkzeugmaschinen- und Fertigungsanlagenanbieter gemausert. Die Gruppe konzentriert sich vor allem auf die Herstellung von Maschinen und Anlagen zur Bearbeitung rotationssymmetrischer Teile.

Zu der Gruppe gehört die Niles-Simmons Industrieanlagen in Chemnitz, ein Werkzeugmaschinenhersteller von innovativen und hochgenauen Werkzeugmaschinen sowie Anbieter entsprechender Dienstleistungen.

Das Produktspektrum basiert auf sechs Maschinenkonzepten und Industriezweigen, die entsprechend den Kundenwünschen auf deren Bearbeitungswünsche ausgerichtet sind und in enger Zusammenarbeit mit den Kunden realisiert werden.

Zu dem Produktprogramm zählen CNC-Drehmaschinen für den allgemeinen Maschinen- und Automobilbau und CNC-Dreh-Fräs-Bohr-Bearbeitungszentren für den Sondermaschinenbau sowie Vertikal-Drehbearbeitungssysteme für den Automobilbau und die Eisenbahnindustrie. Weitere Produktbereiche sind Sondermaschinen für verschiedene Industriezweige, vor allem Motorenbau und für die Eisenbahnindustrie sowie Universale und Hochgenauigkeits-Fräs-Bearbeitungszentren für den Werkzeug- und Formenbau.

Zudem übernimmt das Chemnitzer Unternehmen auch die Planung und Realisierung kompletter Fertigungslinien (Turnkey-Projekte) für die Automobilindustrie und Automobilzulieferindustrie.

Anzeige

„Die hohe Flexibilität und führende Qualitätsstandards sowie ständige Innovationsbestrebungen sind für das Unternehmen wesentliches Argument für den großen Erfolg am Markt“, erläutert Dr.-Hans J. Naumann, Geschäftsführender Gesellschafter der Niles-Simmons-­Hegenscheidt-Gruppe.

Die Produktentwicklung wird stets mit der Zielsetzung betrieben, den Maschinen und Anlagen eine lange Lebensdauer, höchste Qualität, eine hohe Steifigkeit und damit Langzeitgenauigkeit sowie beste Eignung für die Trocken- und Hartbearbeitung zu garantieren. Im Vordergrund steht auch die Optimierung technologischer Prozesse nach den Markt- und Kundenanforderungen. In den letzten Jahren hat Niles-Simmons mit den angebotenen Turnkey-Lösungen und der Innovation der Flexiblen Kurbelwellenfertigungslinie einen komplett neuen Geschäftsbereich geschaffen.

Niles-Simmons gehört zu der Unternehmensgruppe Niles-Simmons-Hegenscheidt, die über zahlreiche Verkaufs- und Servicebüros auf der ganzen Welt u.a. in Beijing, China, Nizhny Novgorod, Russland sowie Springwood, Australien und Johannesburg, Südafrika sowie neu in 2005 gegründet in Delhi, Indien verfügt und somit eine weltweite Kundennähe erreicht.

Im vergangenen Jahr 2005 stellte die Niles-Simmons-Hegenscheidt Gruppe erstmals die Sondermaschine RQQ her, welche speziell für die Schwerzerspanung an geschmiedeten Eisenbahnrädern entwickelt wurde. Die Neukonstruktion ist in ihrer Ausführung als Senkrechtdrehmaschine einzigartig. Die modular aufgebaute Anlage ermöglicht die Dreh- und Bohrbearbeitung von bis zu 1000 kg schweren Rädern, welche einen Durchmesser von bis zu 1400 mm aufweisen können. Neben den bereits in 2005 gelieferten zwölf Maschinen im Rahmen eines Großprojektes, besitzt die Unternehmensgruppe einen weiteren Großauftrag aus Russland für 2006 und verfolgt einige weitere erfolgsversprechende Geschäftsanbahnungen. hs

Infobox 1

Niles-Simmons Industrieanlagen GmbH gehört zur Niles-Simmons-Hegenscheidt Gruppe, die 2005 weltweit einen Umsatz von 150 Mio. Euro erzielte und insgesamt 750 Mitarbeiter inklusive 55 Auszubildenden beschäftigt. Damit zählt die Gruppe zu den 50 größten Werkzeugmaschinenherstellern der Welt.

Neben der Niles-Simmons Industrieanlagen GmbH in Chemnitz gehören zur Gruppe die Simmons Machine Tool ­Corporation in Albany, USA, und die Hegenscheidt-MFD in Erkelenz. In Chemnitz sind ca. 300 Mitarbeiter beschäftigt.

Infobox 2

Niles-Simmons auf der Metav Süd

Auf der Münchener Werkzeugmaschinenmesse Metav, die vom 4. bis 7. April stattfindet, präsentiert Niles-Simmons die Hochleistungsdrehmaschine N 10/2 (Stand C136, Halle B6). Typisches Teilespektrum der N 10/2 sind Nocken-, Getriebe-, Gelenkwellen, Wellen für Elektromotoren, Getriebeteile, Ausgleichsgehäuse und Futterteile zur Weich- oder Hartbearbeitung.

Die Vorteile der weiterentwickelten CNC-Drehmaschine N 10/2 sind hohe Leistungskennzahlen, höchste Genauigkeit, flexible Anpassung an Technologieanforderungen, minimale Nebenzeiten und eine kompakte Maschinenbauweise sowie eine hohe Service- und Wartungsfreundlichkeit. Kennzeichnend dafür ist der Servicegang zwischen Maschine und Schaltschrank. Durch die umweltfreundliche Technologie der Trocken- und Hartbearbeitung entfallen bedeutsame ökologische Entsorgungsaufwände. Außerdem wurden zur Verbesserung der Späneableitung sämtliche Energieführungen außerhalb des Arbeitsraums der Maschine gelegt.

Die N 10/2 ermöglicht die spiegelbildliche Anordnung einzelner Komponenten wie Hauptspindel, Reitstock, Gegenspindel, Werkzeugschlitten 1 und Werkzeugschlitten 2 und durchbricht damit die herkömmliche starre und unflexible Maschinenausrichtung. Dadurch werden geringste Verfahr- und Zustellwege realisiert.hs

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

High Performance Milling

Aus HPM wird Nmill

Seit mehr als 20 Jahren werden beim Chemnitzer Werkzeugmaschinenbauer Niles-Simmons vertikale Bearbeitungszentren entwickelt und gefertigt. Die Firma vertreibt diese vertikalen Bearbeitungszentren bisher auf Basis eines Kooperationsvertrages unter...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige