Starkes Wachstum im dritten Quartal

Andreas Mühlbauer,

Universal Robots verzeichnet Rekordumsatz

Universal Robots (UR) konnte seinen Umsatz im dritten Quartal 2021 um 46 Prozent gegenüber dem dritten Quartal des Vorjahres steigern und übertrifft damit sogar die Q3-Zahlen von 2019 um 31 Prozent.

Kim Povlsen, Präsident von Universal Robots. © Universal Robots

Seit der Entwicklung des weltweit ersten kommerziell nutzbaren Cobots im Jahr 2008 verzeichnet Universal Robots ein kontinuierliches Wachstum: So konnte das Unternehmen bereits im Jahr 2020 den Verkauf des 50.000. Leichtbauroboters an die Schwesterunternehmen VEMA technische Kunststoffteile GmbH und VEMA Werkzeug- und Formenbau feiern, die die Roboterarme erfolgreich in der Fertigung einsetzen.

Neue Technologien werden zunehmend populärer

Kim Povlsen, der seit März 2021 Präsident von Universal Robots ist, sieht in den Ergebnissen dieses Quartals einen deutlichen Hinweis auf das künftige Wachstum: „Wir stellen fest, dass die Nachfrage nach unseren Cobots steigt und die Akzeptanz für neue Technologien in der Industrie zunimmt. Gleichzeitig steht der Fertigungssektor vor neuen Herausforderungen: Der Fachkräftemangel und die Lieferschwierigkeiten machen der Branche zu schaffen. Diese Herausforderungen können durch den Einsatz von kollaborierenden Robotern bewältigt werden. An den Auswirkungen der Pandemie sehen wir außerdem, dass Betriebe ihre Arbeitsweise zunehmend hinterfragen und nach neuen Möglichkeiten suchen, um ihre Unternehmen widerstandsfähiger zu machen und die Arbeitsumstände der Mitarbeiter zu verbessern."

Anzeige

Ausweitung des Partnernetzwerks

Um die Produkte noch benutzerfreundlicher zu machen, stellt Universal Robots seinen Anwendern zudem das Ökosystem UR+ zur Verfügung. Dabei handelt es sich um eine Plattform für Entwickler, um Zubehör, innovative Endeffektoren sowie Softwarelösungen für Cobots zu konzipieren und herzustellen. So lassen sich Produkte, ähnlich wie bei einem App Store für Smartphones, über die UR Webseite evaluieren, auswählen und dann über das Partnernetzwerk beziehen. In Zusammenarbeit mit rund 300 unabhängigen Partnern hat das Unternehmen bereits die Entwicklung einer Vielzahl von Komponenten und Anwendungen in der gesamten Industrie vorangetrieben – auch in bisher nicht automatisierten Bereichen wie Schweißen und Schleifen.

Für die Zukunft plant Universal Robots sein Geschäftsfeld weiter auszubauen: „Auf dem Markt besteht ein immenses Potenzial für kollaborierende Roboter. Wir befinden uns daher noch ganz klar auf Wachstumskurs. Deshalb erweitern wir unser bereits großes Netzwerk von Vertriebspartnern und zertifizierten Systemintegratoren und stellen an 22 Standorten weitere Mitarbeiter ein. Derzeit haben wir über 70 offene Stellen - es ist also eine wirklich aufregende Zeit für das Unternehmen", sagt Povlsen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige