Vernetzte Produktion

Daniel Schilling,

Nachhaltigkeit aus eigener Erfahrung - Sven Hamann im Interview

Nachhaltigkeit, Mitarbeiterqualifizierung und der Return on Investment: Industrie 4.0 hat viele Facetten. Am Rande der Hannover Messe 2022 nahm sich Sven Hamann, Geschäftsführer von Bosch Connected Industry, Zeit, um mit Chefredakteur Daniel Schilling über aktuelle Trends in einem sich rapide verändernden Umfeld zu sprechen.

Sven Hamann, Geschäftsführer von Bosch Connected Industry, im Interview auf der Hannover Messe 2022. © WEKA BUSINESS MEDIEN/ Daniel Schilling

Herr Hamann, wie ist Ihr Eindruck von der diesjährigen Hannover Messe?

Wir sind bislang sehr zufrieden. Viele Partner und Kunden sind hier; der Terminkalender ist voll. Wir nehmen an der Messe teil, um ein breiteres Publikum zu erreichen; andere, spezialisiertere Veranstaltungen ergänzen das dann.

Welches Thema steht für Sie im Mittelpunkt?

Die Nachhaltigkeit. Bei diesem Thema können wir selbst aus unseren eigenen Erfahrungen heraus einen signifikanten Beitrag leisten. Wir waren eines der ersten Industrieunternehmen, das CO2-neutral arbeitet, und können hier eigenes Know-how anbieten. Nachhaltigkeit ist dabei, sich zu einem echten Treiber zu entwickeln. Als Bosch Connected Industry bieten wir dazu sowohl die Software als auch die Beratung an. Es geht dabei natürlich um effizienten Ressourceneinsatz, aber auch um klassische Themen wie Ausschussvermeidung.

Das wirtschaftliche Umfeld hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Welche Konsequenzen sehen Sie?

Anzeige

Die Nachfrage nach Nachhaltigkeitslösungen hat sich bei uns zuletzt deutlich verstärkt. Schon die Pandemie hat einen enormen Digitalisierungsschub gebracht. Nun kommt die Ressourceneffizienz hinzu.

Was genau suchen die Kunden?

Unsere Kunden fragen nach einem umfassenden Ansatz. Es reicht nicht, einfach nur Software zu verkaufen. Bei der Digitalisierung ist eine zielgerichtete Strategie erforderlich. Darum sind wir keine reine IT-Company, sondern beraten und begleiten unsere Kunden. Jeder Kunde kommt ja mit ganz anderen Voraussetzungen: Welche Kenntnisse bringen die Mitarbeiter mit? Wie müssen Weiterqualifizierung und Change Management aussehen? Welche technischen Voraussetzungen gibt es auf dem Shopfloor? Wie kann das Brownfield sinnvoll digitalisiert werden? Wie können vorhandene Anlagen zunächst strukturiert und optimiert werden?

Sind die Kunden bereit zu so langfristigen Prozessen?

Moment. Eine durchdachte Strategie bedeutet auch, dass der Kunde überschaubare Invests tätigt, für die er dann auch einen Return on Investment von ein bis zwei Jahren erwarten kann. Der Kunde muss immer die Kostenkontrolle behalten. Wichtig ist, wenn ich das zum Schluss noch anmerken darf, das Digitale vom Nutzer her zu denken, der damit arbeitet, dann erreicht man auch im digitalen Bereich eine lange Nutzungsdauer.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige