On-Demand-Fertigung

Mara Hofacker,

Protolabs mit Erfolgen im dritten Quartal

Protolabs gibt seine Geschäftergebnisse für das dritte Quartal 2018 bekannt. Der Hersteller von kundenspezifischen Prototypen erzielt einen Rekord-Quartalsumsatz und Nettogewinn. 

Das direkte Metall Lasersintern (DMLS) ist ein industrielles 3D-Druckverfahren zur Herstellung voll funktionsfähiger Metallprototypen und Produktionsteile innerhalb von 7 Arbeitstagen oder kürzer. © Proto Labs

Protolabs ist ein Anbieter für schnelle On-Demand-Fertigung mit fortschrittlicher Online-Plattform und moderner Technologie. Das Unternehmen gibt heute seine Geschäftsergebnisse für das dritte Quartal 2018 (bis 30. September 2018) bekannt.

Die wichtigsten Ergebnisse des dritten Quartals 2018:

  • Das dritte Quartal 2018 endet mit einem Rekordumsatz von 115,4 Millionen US-Dollar; eine Steigerung um 31 Prozent des Umsatzes im Vergleich zu 88,1 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2017.
  • Insgesamt wurden 20.792 einzelne Projektanfragen von Produktentwicklern und Ingenieuren im dritten Quartal 2018 bearbeitet; ein Anstieg um 23 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal 2017.
  • Der Nettogewinn des dritten Quartals 2018 beträgt 20,9 Millionen US-Dollar; oder 0,77 US-Dollar Gewinn pro Aktie (verwässert).
  • Der Non-GAAP-Nettogewinn des dritten Quartals 2018 beträgt 23,4 Millionen US-Dollar, oder 0,86 US-Dollar Gewinn pro Aktie (verwässert).

„Wir freuen uns, ein weiteres Quartal mit einem Wachstum von über 30 Prozent abzuschließen", kommentiert Vicki Holt, Präsidentin und CEO von Protolabs. „Protolabs hat erneut eine starke Leistung über alle Regionen und Dienstleistungen hinweg erbracht.“

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachhaltigkeit

3D-Druck mit recyceltem Pulver

Materialise kündigt die Einführung von Bluesint PA12 an, einem Kunststoff, der den Druck eines Bauteils mit bis zu 100 Pro- zent wiedergewonnenem Pulver ermöglicht. Dadurch lassen sich Abfälle beim Lasersintern nahezu vollständig vermeiden und...

mehr...
Anzeige

Gehäuse aus 3D-Druck

Zu hundert Prozent individuell

Bei geringen bis mittleren Stückzahlen, komplexen Geometrien und hohen Anforderungen an die Qualität ist der 3D-Druck durch Laserschmelzen das Fertigungsmittel der Wahl. Kuhn-Stoff arbeitet seit 14 Jahren mit EOS-Anlagen – Schicht für Schicht.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige