Preisverleihung 3D-Druck

Mara Hofacker,

Protolabs gewinnt Creative 3D Printing Award

Protolabs hat bei der Verleihung der 3D Printing Industry Awards in London den Preis für die besonders kreative Nutzung des 3D-Drucks gewonnen, den Creative 3D Printing Award 2018. Die Veranstaltung rückt Erfolge, Errungenschaften und Spitzenleistungen in der sich rasant entwickelnden 3D-Druck-Branche ins Rampenlicht.

Black Panther Fan-Set. © (Bild: Protolabs)

Die internationale Preisverleihung fand dieses Jahr zum zweiten Mal statt; vor Ort wurden mehr als 150 Gäste aus mehr als 60 Organisationen begrüßt. Dass der 3D-Druck in allen Bereichen an Bedeutung gewinnt, ist offensichtlich – und mit dieser Auszeichnung wurde dies noch einmal bestätigt. Auf der Plattform „3D Printing Industry“ konnten die Leser ihre persönlichen Favoriten wählen, woraus anschließend die Gewinner ermittelt wurden. 

Protolabs wurde mit seinem Black-Panther-Projekt für PepsiCo nominiert. Dabei galt es, eine 3D-gedruckte Maske für ein Fan-Set in limitierter Auflage als Teil einer Werbekampagne für den Film „Black Panther“ zu produzieren. Das Design umfasste komplexe Geometrien und besonders feine Details. Das Endprodukt sollte möglichst stabil und haltbar sein. Ingenieure von Protolabs evaluierten eine Reihe verschiedener 3D-Druckverfahren, bevor sie sich für Multi-Jet Fusion (MJF) entschieden. MJF entsprach dem erforderlichen Qualitätsstandard und ist auch für Kleinserien wirtschaftlich – insgesamt produzierte das Unternehmen 250 Stück.    

Anzeige

Daniel Cohn, General Manager von Protolabs in Deutschland, nahm die Auszeichnung entgegen: „Das PepsiCo-Projekt zeigt unsere Fähigkeiten in vielen Schlüsselbereichen. Mithilfe von Designempfehlungen und regelmäßigem Feedback an den Kunden konnten wir die Machbarkeit gewährleisten. Gemeinsam haben wir anschließend ein tolles Produkt geschaffen, das alle erforderlichen Designkriterien erfüllte und letztendlich auch den knappen Fristvorgaben von PepsiCo gerecht wurde. Ich bin stolz darauf, Teil eines so hochprofessionellen Teams zu sein, das an dem Projekt sehr hart gearbeitet hat. Dass wir den Creative 3D Printing Award 2018 gewonnen haben, freut uns ganz besonders und ist allen Beteiligten zu verdanken.“ 

3D Printing Industry Award 2018, 3D-gedruckt von Protolabs. © (Bild: Protolabs)

Die Preisverleihung hatte für das Unternehmen noch eine zusätzliche Bedeutung: Die Veranstalter hatten einen Designwettbewerb für die Trophäen ausgeschrieben und beauftragten Protolabs als Sponsor der Veranstaltung mit der Fertigung des Entwurfs von Sruthi Venkatesh, der den Wettbewerb gewann. Aus dem Werkstoff Watershed wurden bei Protolabs 20 Exemplare produziert. Für Protolabs bedeutete dies, dass jeder Preisträger ein Produkt des Unternehmens mit nach Hause nahm: ein großartiges und einzigartiges 3D-Kunstwerk.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

3D-Druck

STL- und Scan-Daten reparieren

Mit der neuesten Version der 3D-Printing-Software 4D_Additive von CoreTechnologie lassen sich 3D-Scandaten und andere STL-Dateien mit einer sogenannten „Marching Cube“-Funktion in kürzester Zeit in geschlossene Volumenkörper verwandeln und...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Roboterbasierter 3D-Druck

Kunststoff trifft Metall

Roboterbasierter 3D-Druck auf metallische Grundkörper: Wissenschaftler der TU Braunschweig forschen an der individuellen Fertigung von Kunststoff-Metall-Bauteilen. Ein neu entwickelter Prozess zur Oberflächenstrukturierung stellt dabei den festen...

mehr...
Anzeige

Additive Fertigung

3D-Druck in der Luft- und Raumfahrt

Die Weiterentwicklung des 3D-Drucks in der Luft- und Raumfahrt treibt die Effizienz in der Wertschöpfungskette voran und löst Probleme bei der Produktion. Scott Sevcik, VP Aerospace von Stratasys, beschreibt, warum diese Technologie bei großen OEMs...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige