Fahrerlose Transportsysteme

Daniel Schilling,

Neue AGV-Generation vorgestellt

Safelog hat das erste Modell der "Generation 21" auf den Markt gebracht. Kernstück ist ein neuentwicklter Bürstenloser DC-Motor.

Die neue Gerätegeneration integriert dieauf das Wiferion etaLINK 3000 Ladesystem

Entscheidend für die verbesserte Performance der Safelog AGVs der Generation ´21 ist der speziell entwickelte bürstenlose DC-Motor. Der verschleißarme und leistungsstarke Antrieb sorgt für ein deutlich höheres Anfahrmoment, sodass Transportgüter bis zur Maximallast des jeweiligen Geräts problemlos bewegt werden können. Gleichzeitig unterstützt das gesteigerte Eigengewicht des Safelog AGV M4 die optimale Kraftübertragung. „Mit dem Antrieb können wir ein breites Geschwindigkeitsspektrum von 0,02 bis maximal 1,6 Meter pro Sekunde abbilden. Die reduzierte Minimalgeschwindigkeit eröffnet uns dabei zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der mobilen Montagesysteme“, erklärt Geschäftsführer Mathias Behounek. Die maximale Zuglast beträgt weiterhin 1.500 Kilogramm, während die Leistungsfähigkeit für Topload auf 1.000 Kilogramm verfünffacht wurde. Für den Transport und das Handling dieser höheren Lasten stattet Safelog sein AGV M4 mit einem stabilen Stahlchassis sowie mit einem optionalen elektrischen Scherenhub aus. Das beidseitig montierte Hubsystem verfügt über eine maximale Hubhöhe von 40 Millimeter, um Paletten und Gitterboxen als Topload automatisch aufzunehmen.

Induktivladesystem

Mit der Gerätegeneration ´21 werden die Induktivladesysteme von Wiferion bei allen neuen Safelog AGVs zum Standard. Das bisherige Ladesystem über Kupferschleifkontakte wird weiterhin als Option angeboten. Die Energieversorgung der FTS über das Wiferion etaLINK 3000 Ladesystem erfolgt voll automatisiert im laufenden Betrieb, ohne den Materialfluss zu unterbrechen. Der Ladevorgang ist verschleißfrei, sodass die Verschmutzung der Arbeitsumgebung durch Abrieb, wie er bei Schleifkontakten entsteht, entfällt. Die Bodenplatte der Ladestation kann aus jeder beliebigen Richtung angefahren werden. Sobald der Empfänger im AGV vollständig über der stationären Platte positioniert ist, wird die Induktivspule automatisch eingeschaltet und die Ladung der LiFePo4-Batterien startet. Ist kein Ladestopp vorgesehen, kann die Ladeplatte ohne Reduzierung der Prozessgeschwindigkeit überfahren werden.

Anzeige

Die neue Gerätegeneration kann innerhalb eines Prozesses problemlos mit AGVs der älteren Modelltypen eingesetzt werden, da Safelog Software-Updates generationsübergreifend zur Verfügung stellt. Dadurch können Schwärme, die aus AGVs verschiedener Gerätegenerationen bestehen, ohne Einschränkungen gemeinsam betrieben werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Branchenkongress

Drei Tage Wissen und Kontakte

Die digital networking days 2021 bringen vom 15. bis 17. Juni an drei Thementagen renommierte Branchenexperten aus der Industrie und der Spitzenforschung mit den Entscheidern und Anwendern aus der betrieblichen Praxis zusammen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Werkzeugmanagement

Werkzeuge unter digitaler Regie

Das digitale Werkzeugmanagementsystem von Oerlikon Balzers schafft via Cloud den Zugang zu Lebenslaufdaten, ermöglicht papierloses Zu- und Rücksortieren von Aufträgen und sorgt für Datentransparenz durch alle Prozesse.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite