Advertorial

Andreas Mühlbauer,

Trend zum ergonomischen Arbeitsplatz: Hubtische für einen effizienteren Produktionsprozess

Hubtische sind in Werkstätten echte Allrounder. Sie dienen als flexibler Arbeitsplatz, können schwere Lasten heben und in der mobilen Variante intralogistische Aufgaben erleichtern. Betriebe schützen mit der Anschaffung von Hubtischen ihre Mitarbeiter und können gleichzeitig den Arbeitsalltag effizienter gestalten.

Hubtische können schwere Lasten tragen und dienen als flexibler Arbeitsplatz. © Kaiser+Kraft

Optimale Arbeitsbedingungen durch innovative Hubtische

In Werkstätten & Produktionshallen ist das Team ständig in Bewegung. Schwere Gegenstände werden von den verschiedensten Seiten bearbeitet. Das bedeutet aufwendiges Heben von einem Platz zum anderen sowie eine starke Belastung von Rücken und Knien. Ein Hubtisch wirkt all diesen Nachteilen entgegen. Seine Höhe lässt sich individuell verstellen, mittels manuellem Pedal oder per Knopfdruck. Jeder Arbeitsschritt kann somit in der richtigen Position ganz entspannt und in gesunder Haltung durchgeführt werden. Hinzu sinkt das Verletzungsrisiko durch herunterfallende Gegenstände.

Zu den vielfältigen Einsatzgebieten eines Hubtisches gehören unter anderem Montagearbeiten, Schleifarbeiten und das Bestücken von Pressen. Mobile Hubtische können außerdem als fahrbarer Arbeitsplatz oder Werkzeuglager unkompliziert in verschiedenen Bereichen der Werkstätte zum Einsatz kommen.

Anzeige

So fördern Hubtische die Effizienz in Werkstätten

Werden am Arbeitsplatz die optimalen Bedingungen geschaffen, steigert sich die Effizienz des Produktionsprozesses. Die Erleichterung der Arbeitsschritte, die Hubtische bringen, wirken sich schnell auf die Geschwindigkeit aus. Statt mühevollem Transport und enormen Kraftaufwand durch den eigenen Körper übernimmt der Hubtisch die schwersten Aufgaben. Viele unterschiedliche Montagearbeiten können auf einem einzigen Tisch erledigt werden. Das Ergebnis ist eine Produktion in deutlich höherem Tempo und mit mehr Erfolg.

Hubtische senken die körperliche Belastung. Verletzungen und Überanstrengungen werden vermieden. Dadurch fällt automatisch die Anzahl der Ausfälle durch Krankheiten - ein Gewinn für jedes Unternehmen. Zudem steigert ein optimal eingereichter Arbeitsplatz nachweislich die Zufriedenheit der Belegschaft. Sie arbeitet produktiver, gesünder und mit mehr Engagement. All diese Faktoren führen dazu, dass sich die Investition in einen oder mehrere Hubtische schon nach kurzer Zeit bezahlt macht.

Auswahl eines Hubtisches: Darauf sollte geachtet werden

Hersteller bieten Betrieben eine vielfältige Auswahl an Modellen, wie die Hubtische im Angebot von KAISER+KRAFT beweisen. Entscheidet sich eine Werkstätte dazu, auf Hubtische umzusteigen, hängt die richtige Wahl von den zu erwartenden Aufgaben und Belastungen ab. Größe und Belastbarkeit sind zwei der wichtigsten Faktoren. Die Belastungsgrenze startet bei 100 Kilogramm und kann bis zu vier Tonnen und mehr erreichen.

Weiters wird zwischen robusten Scherentischen für vertikale Arbeiten und teilweise kippbaren Säulenhubtischen unterschieden, die sich auch für Umschlagarbeiten eignen. Die letzte Kaufentscheidung fällt mit der Frage, ob der Hubtisch stationär an einem Arbeitsplatz verweilt oder in der mobilen Variante mit Rädern gewählt wird. Diese verwandeln den Hubtisch in eine flexible Transporthilfe.

Beim Einrichten des Arbeitsplatzes sollte in Werkstätten nicht an der falschen Stelle gespart werden. Der Kauf eines Hubtisches zeigt sich in kürzester Zeit als echter Gewinn für einen Betrieb und trägt entscheidend zur Gesundheit und dem Wohlbefinden des Mitarbeiter bei.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hubtische

Hydraulik ist neu

Flexlift Hubgeräte hat das Fertigungsprogramm um die Baureihe „Flexlift Kompakt“ („FK“) ergänzt. Diese Baureihe umfasst elektro-hydraulische Scherenhubtische in „konventioneller Bauweise“– das heißt, mit Bauhöhen beginnend bei rund 200 Millimetern.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Scherenhubtisch

Konventionell im Programm

Flexlift Hubgeräte erweitert das Programm um die Baureihe „Flexlift Kompakt“ („FK“). Es handelt sich um elektro-hydraulische Scherenhubtische in konventioneller Bauweise – mit Bauhöhen beginnend bei rund 200 Millimetern.

mehr...
Anzeige

Hubtisch

Positioniergenauigkeit ± 0,01 mm

Als kostengünstige Alternative zu Hub-Senk-Förderern präsentiert Leantechnik einen Hubtisch, der selbst bei großen Lasten und hohen Geschwindigkeiten mit einer Positioniergenauigkeit von ± 0,01 mm arbeitet.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kniehebelspanner

Spanner als Antrieb

Kniehebelspanner haben sich als preiswerter und robuster Industriestandard in der Rohbaufertigung bewährt. Tünkers bietet Spanner nun auch als Antrieb anderer Anwendungen an, zum Beispiel in einer Verfahreinheit. Die Spanntechnik von Tünkers ist für...

mehr...

Z-Achsen-Hubtisch:

Mit zwei Aktoren

Die Genauigkeit und die Geschwindigkeit der Probenpositionierung ist ein entscheidendes Kriterium auf dem Gebiet der hochauflösenden Mikroskopie. Diesen Anforderungen entsprechend hat Piezosystem Jena den Z-Achsen-Hubtisch PZ 300 AP entwickelt.  

mehr...