Nullpunktspannsysteme

Andreas Mühlbauer,

Spannsystem erlaubt kurze Rüstzeiten

Neue Nullpunktspannsysteme mit zahlreichen Features sorgen für kurze Rüstzeiten, hohe Spannkräfte und Wiederholgenauigkeiten. Die High-End-Variante bietet weitere Features sowie zahlreiche Abfragemöglichkeiten.

Der Nullpunktspannsystem-Baukasten von Zimmer sorgt für kurze Rüstzeiten. © Zimmer Group

Mit der neuen SPN-Serie präsentiert die Zimmer Group einen Nullpunktspannsystem-Baukasten, der zahlreiche Features bietet und für hohe Ansprüche geeignet ist. Vor kurzem wurde die SPN-Serie außerdem vom Rat für Formgebung zweifach mit dem German Design Award 2021 ausgezeichnet. Das Nullpunktspannsystem erhielt dabei die Auszeichnung sowohl in der Kategorie „Excellent Product Design – Industry“ als auch in der Kategorie „Excellent Product Design – Eco Design“.

Neben einer auf die Basisfunktionen reduzierten Standard-Variante, welche die grundlegenden Funktionen wie Entriegeln und Plus-Anschluss erfüllt, steht auch eine Advanced-Variante zur Auswahl. Die SPN-Advanced-Variante ist eine High-End-Version, die besonders in der automatisierten Fertigung gefragt ist. Das aus Edelstahl gefertigte, gehärtete und somit rostfreie Nullpunktspannsystem bietet eine Reihe von Funktionen, die in dieser Form und Zusammenstellung bisher auf dem Markt nicht erhältlich waren.

Neben dem standardmäßig vorhandenen Plus-Anschluss – ein zusätzlicher Pneumatikanschluss, mit dessen Hilfe sich die Einzugskraft signifikant steigern lässt –, ist hier vor allem die praktische Funktion einer integrierten Auflagenkontrolle zu nennen. Diese ermöglicht mit Hilfe eines angeschlossenen Durchflussmessers oder Staudruckmessers die Kontrolle, ob das Werkstück beziehungsweise die Spannpalette auf der Fläche des Nullpunktspannsystems aufliegt.

Anzeige

Eine pneumatische Kolbenstellungsabfrage ist ebenso wie ein Ausblasen der Bolzenöffnung sowie eine Auflagenflächenreinigung bereits standardmäßig integriert. Das SPN Advanced bietet für den Anwender hohe Flexibilität mit gleich zwei Anschlussmöglichkeiten – zum einen über eine Anspiegelung an der Flanschfläche und zum anderen über eine Verschlauchung am Boden des Systems. Sicherheit wird auch beim SPN Advanced großgeschrieben, und so gewährleistet neben einer serienmäßig verbauten Ausblasfunktion auch eine optionale automatische Verschlusskappe einen Schutz vor eindringenden Fremdpartikeln.

Hohe Kräfte und Wiederholgenauigkeit

Beide Nullpunktspannsysteme (SPN Standard und SPN Advanced) sind in der Lage, hohe Kräfte bei sehr hoher Wiederholgenauigkeit aufzunehmen. Dies gelingt durch ein ausgereiftes Spannprinzip, in dem formschlüssig mittels Klemmsegmenten verriegelt wird. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Punktberührungen durch Kugeln in konventionellen Systemen erzeugen die an die Spannkontur angepassten Klemmsegmente eine Flächenberührung zwischen Spannsystem und Bolzen, wodurch die Systeme eine sehr hohe Steifigkeit aufweisen.

Spannplatten mit bereits integrierten Nullpunktspann-systemen erweitern das Produktprogramm. Serienmäßig sind diese mit Standard-SPN-Nullpunktspannsystemen bestückt, lassen sich jedoch auch mit einem SPN Advanced ausstatten, falls der Kunde eine Abfragemöglichkeit für seine Anwendung benötigt. Das Zubehörprogramm reicht dabei von Spannplatten mit zwei Nullpunktspannsystemen bis hin zu Spannplatten mit sechs Nullpunktspannsystemen. So lassen sich alle Anforderungen in der Praxis abdecken.

Ebenfalls optional erhältlich sind ein automatischer Verschluss, der zuverlässig die Bolzenöffnung schützt, sowie verschiedene Spannbolzen. Die Spannbolzen lassen sich unmittelbar in das Werkstück einbringen, um dieses mittels der Nullpunktspannsysteme präzise, wiederholgenau und kosteneffizient zu spannen. Auf diese Weise ist eine komplette Fünfseitenbearbeitung in einer Werkstückaufspannung möglich. Die unterschiedlichen Spannbolzen gewährleisten dabei das gewünschte Präzisionsspannen in unterschiedlichen Raumachsen.

Der Zentrierbolzen definiert den Referenzpunkt des Werkstücks und generiert die Präzision in X-, Y- und Z-Richtung. Während der Schwertbolzen die Präzision in X-, oder Y- und Z- Richtung sichert, spannt der Spannbolzen ausschließlich in Z-Richtung. Darüber hinaus ist ein separater Verschlussbolzen bereits im Lieferumfang enthalten, welcher die Bolzenöffnung bei Nichtverwenden verschließt, um diese dadurch zu schützen.

Gregor Neumann, Medien & Kommunikation, Zimmer Group

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aufsitzspanner

Werkstücke sicher fixieren

Beim Spannen offenbart jedes Werkstück schnell seine Tücken. Wenn sich die Spannpratze aufgrund der Teilegeometrie nicht zum Spannpunkt drehen lässt, wird es knifflig. Von Erwin Halder kommt mit dem innovativen Aufsitzspanner eine Lösung, mit der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige