Ansys-Plattformfunktionen

Andreas Mühlbauer,

Produktentwicklung beschleunigen

Die neuen Technologien und Plattformfunktionen von Ansys unterstützen die Produktentwicklung in Unternehmen jeder Größe.

Thyssenkrupp Presta nutzt Ansys Mechanical zur Simulation seiner Lenkungskomponenten. © Ansys / Thyssenkrupp Presta

Ansys 2021 R1 verbindet Verbesserungen in der Simulationstechnologie mit der immensen Rechenleistung von High-Performance-Computing, um den Horizont der Möglichgeiten für Ingenieurteams weltweit zu erweitern. Die Simulationslösungen von Ansys optimieren die abteilungs- und disziplinübergreifende Zusammenarbeit und ermöglichen Einblicke in die Sicherheit, Zuverlässigkeit und Leistung von Produkten. 

Unternehmen jeder Größe und jeder Branche stellen traditionelle Arbeitsweisen in Frage, um bahnbrechende Innovationen zu erzielen. Die vereinfachten Arbeitsabläufe und Produkterweiterungen in Ansys 2021 R1 eröffnen Ingenieuren die Möglichkeit, neue Design- und Produktentwicklungsziele zu erreichen. 

Ansys 2021 R1 bietet Weiterentwicklungen für große elektromagnetische Systemsimulationen. Dabei können auch vordefinierte Komponenten von unterschiedlichen Herstellern mit größerer Effizienz und Skalierbarkeit in diese Simulationen einbezogen werden. Diese Komponenten können verschlüsselt werden, sodass andere Unternehmen diese proprietären 3D-Komponentendesigns für ihre High-Fidelity-Simulationen nutzen können. 

Die Software bietet eine umfassende Analyse der Signalintegrität, der Leistungsintegrität sowie der thermischen und mechanischen Belastung von 3D-Multi-Die-Systemen. Der Einsatz der Ansys-Technologie ermöglicht es den Anwendern, die Lebensdauer und Zuverlässigkeit ihrer Produkte zu erhöhen und thermomechanische Spannungen und Verformungen, die 3D-IC-Gehäuse beschädigen können, zu vermeiden.

Anzeige

Die Weiterentwicklungen in Ansys 2021 R1 in Verbindung mit Ansys Cloud sorgen für schnellere Simulationen, einfachere Workflows und zusätzliche Solver-Funktionen. Dadurch wird Simulation für Unternehmen jeder Größe zugänglich. Dank der Verbesserungen in Ansys Cloud können Ansys-Kunden in den Bereichen Fluide, Strukturen und Elektronik schnell skalieren, um Berechnungsprobleme zu lösen.

Führende Unternehmen treiben die Entwicklung von autonomen Fahrzeugen (AV) und Elektrofahrzeugen (EV) immer schneller voran. Dabei hat die Sicherheit höchste Priorität. Ansys 2021 R1 bietet eine umfassende Sensorlösung für AVs, einschließlich einer physikbasierten Echtzeit-Radarsensorik, kombiniert mit einer Closed-Loop-Simulationsvalidierung zur Verbesserung der AV-Sicherheit. Neue Scanning- und Rotations-Lidar-Modelle erhöhen zudem die Zuverlässigkeit der AV-Simulation.

Darüber hinaus verbessern die Ansys-Lösungen für eingebettete Systeme und Software die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern und reduzieren die Kosten für die Zertifizierung. Dies führt zu einer verbesserten Flexibilität bei der Modellierung und Codegenerierung für Autosar-Softwarekomponenten im Automobilbereich und bietet Unterstützung für den technischen Standard FACE 3.0 für militärische Avionik. Zudem trägt die hochmoderne Systemsicherheitslösung von Ansys zur Verbesserung von EV- und AV-Sicherheitsanalysen bei, indem sie grafisch aufzeigt, wo potenzielle Systemfehler auftreten können. Dies vereinfacht den Prüfprozess für Software-Sicherheit deutlich.

Die neue Version lässt die holistische Entwicklung von EV-Komponenten zu. Ein neues Tool zum Batteriedesign hilft Ingenieuren, die Materialauswahl für die Entwicklung von Batterien der nächsten Generation zu optimieren, während eine neue EV-Antriebsstrang-Bibliothek die Systemsimulation von elektrifizierten Komponenten beschleunigt. Neue Software-Erweiterungen fügen auch Alarmtöne zu modernen Fahrerassistenzsystemen hinzu, die die Fahrsicherheit von EVs verbessern. Neue Batteriemodelle versetzen die Ingenieure in die Lage, verschiedene Szenarien zu bewältigen, einschließlich Batteriequetschung, Kühlung, Nageltests und Modulquetschung.

Wachsende Kundenanforderungen und immer kürzer werdende Produktentwicklungszeiträume stellen die Ingenieurteams vor neuer Herausforderungen. Diese reichen von Problemen auf Systemebene bis hin zur grundlegenden Physik auf Komponentenebene. Nach der Übernahme von Analytical Graphics bietet Ansys jetzt auch eine umfassende Lösung, die von der Komponentenebene bis hin zur gesamten aufgabenspezifischen Simulation (Mission-Driven-Simulation) alles abbilden kann. Ansys 2021 R1 erweitert auch die Grenzen auf der detaillierten physikalischen Ebene und versetzt Teams in die Lage, zu einem früheren Zeitpunkt im Produktentwicklungsprozess intelligentere Entscheidungen zu treffen und so kostspielige Fehler zu vermeiden, die sich negativ auf die Produktqualität und Zuverlässigkeit auswirken können.

Darüber hinaus erleichtert Ansys 2021 R1 die Zusammenarbeit von flexibel arbeitenden Ingenieurteams durch die neuesten Fortschritte im Simulationsprozess und im Datenmanagement, die Ansys Minerva ermöglicht. Verbesserte Arbeitsabläufe helfen selbst unerfahrenen Ingenieuren, den Umgang mit dieser Software schnell zu erlernen und verbessern gleichzeitig die gemeinsame Nutzung von Daten unter erfahrenen Anwendern.

Diese Version bietet neue Möglichkeiten im Designprozess durch Funktionen wie die automatisierte Flüssigkeits-Festkörper-Thermoanalyse zur einfachen Vorhersage des thermischen Verhaltens von Flüssigkeiten und Festkörpern für das Design und die Bewertung von elektronischen Kühl- und Wärmemanagementgeräten. Zur Erstellung ihrer 3D-Drucker nutzt Qualup SAS Ansys Discovery, um thermische und kühltechnische Designvarianten zu visualisieren.

Ansys 2021 R1 hilft Fertigungsunternehmen auch dabei, die Lücke zwischen Spritzguss und Struktursimulation für kurzfaserverstärkte Verbundwerkstoffe zu schließen, die zunehmend in Automobilkomponenten und Konsumgütern eingesetzt werden. Thyssenkrupp Presta nutzt diese Fortschritte in der Simulationstechnologie, um mit dem Kurzfaser-Workflow in die Zukunft der Mobilität zu steuern.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Additive Fertigung

Design- und Simulationslösung

Altair hat die Fertigungssimulationslösung Inspire Print3D für die Additive Fertigung vorgestellt. Diese bietet eine Reihe an schnellen und genauen Werkzeugen für das fertigungsgerechte Design und die Simulation im SLM-Verfahren hergestellter...

mehr...