Qualitätssicherung

Daniel Schilling,

Prüfung mit Roboter und 3D-Scanner

Berghof Testing hat ein System aus 3D-Scannern und einem Kuka KR Cybertech entwickelt, das Bauteile am Ende von Montagelinien prüft – ohne Kameras.

Der Smart Component Tester (SCoT) führt die optische Prüfung von Autobauteilen nicht wie sonst üblich mit Industriekameras durch, sondern mit einer Kombination aus einem KR Cybertech und zwei 3D-Scannern. Das Besondere: Sie funktionieren unabhängig von Lichtverhältnissen, Kontrast und Reflexionen. Dafür hat das Unternehmen den „German Innovation Award 2021“ erhalten.

Der Smart Component Tester (SCoT) führt die optische Prüfung von Autobauteilen nicht wie sonst üblich mit Industriekameras durch, sondern mit einer Kombination aus einem KR Cybertech und zwei 3D-Scannern. © Kuka

Der SCoT nutzt zwei Scanner: Einer bestimmt die exakte Position des Bauteils auf einem kurzen linearen Förderband und gibt die Information des 3D-Modells an einen KR Cybertech weiter. Das bedeutet: Das System benötigt keine aufwendige und teure, auf Werkstückträgern basierende Fördertechnik. Der Roboter greift das Objekt im nächsten Schritt und präsentiert es schließlich dem zweiten 3D-Scanner, der die optische Prüfung durchführt. Diese Technik verschafft den Kunden von Berghoff Testing große Flexibilität beim Scannen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hannover Messe

Künstliche Intelligenz in der Fertigung

Die KI-Einführung in der Fertigung scheitert oft beim Übergang vom Proof of Concept in den Regelbetrieb. Vermeiden lässt sich das nur mit einem Ansatz, der das gesamte Spektrum von kaufmännischen, technischen und organisatorischen Abhängigkeiten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite