all about automation 2020

Mara Hofacker,

HMI-Systemlösungen im Portfolio

Rose Systemtechnik wird auf der all about automation im Januar seine neuen HMI-Systemlösungen vorstellen. Der Gehäusespezialist hat das Programm um Panel PCs, Embedded PCs und Industrie-Monitore ergänzt. 

Auf der all about automation Hamburg 2020 präsentiert Rose sein Produktprogramm aus Gehäusesystemen, Panel-PCs, Industrie-Monitoren und Zubehör. © Rose Systemtechnik

Kundenspezifische HMI-Systeme werden im Zentrum des Rose-Messeauftritts bei der all about automation in Hamburg am 15. und 16. Januar 2020 stehen. Mit der Übernahme von CRE Rösler Electronic hat der Gehäuse-Spezialist sein Produktprogramm um Panel-PCs, Embedded-PCs und Industrie-Monitore ergänzt.

Zum HMI-Komplettpaket gehören neben einem kundenspezifischen Steuergehäuse auch ein Industrie-PC und ein Tragarmsystem für die einfache Anbindung an die Maschine. Diese Panel-PCs bilden einen Schwerpunkt der Messe-Präsentation von Rose. Den Besuchern werden verschiedene maßgeschneiderte Branchenlösungen präsentiert, zum Beispiel für die Automobilindustrie und den Maschinenbau. 

Drehneigekupplung bindet flache Steuergehäuse an die Maschine an

Konstrukteure bekommen bei Rose jetzt auch maßgefertigte HMI-Bedienpanels in ansprechender Optik. © Rose Systemtechnik

Eines der neuesten Produkte des Gehäuse-Systemtechnik-Anbieters in diesem Bereich ist die Drehneigekupplung für flache Steuergehäuse und Panel-PC. Sie vereint einen Neigungsadapter, einen Flachsteuerungsadapter sowie eine Drehkupplung in einer einzigen optisch ansprechenden Komponente mit einer großen Verdrahtungsöffnung. Die Drehneigekupplung ist für Lasten bis maximal 25 kg ausgelegt, kann in einem Bereich von ±20° frei eingestellt werden und lässt sich sowohl stehend als auch hängend montieren. Sie ist mit dem Geräteträgersystem GTH 48 easy sowie mit dem höhenverstellbaren Tragarmsystem GTV light kombinierbar.

Anzeige

Mit den Geräteträgersystemen kann auch das Steuergehäuse Commander SL 4000 an Maschinen oder Anlagen angebunden werden. Das SL 4000 wird in 18 unterschiedlichen Varianten mit Einbautiefen von 55 bis 270 mm gefertigt. Über die Frontplatte lassen sich Displays, Steuerungen, Taster oder Folientastaturen in das Gehäuse integrieren. Zusätzliche Komponenten wie beispielsweise Schnittstelleneinsätze können über die seitlichen Profile und die Rückwand eingebaut werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Visualisierung mit HTML5

Das HMI geht ins Netz

Human Machine Interfaces sind der Schlüssel für das effiziente Bedienen und Beobachten von Maschinen und Anlagen. Als kostengünstige Alternative zu Industrie-PCs bilden HMIs die erste Schnittstelle zwischen dem Menschen und der Maschine. Bedingt...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige