Linearroboter

Andreas Mühlbauer,

Erweitertes Portfolio an kartesischen Subsystemen

Bosch Rexroth erweitert sein Portfolio an Linearrobotern für unterschiedlichste Anwendungen in der Fabrikautomation um neue Achskombinationen und Baugrößen.

Die Smart Function Kits mit vorinstallierter Software vereinfachen nicht nur die Inbetriebnahme und Programmerstellung, sondern auch die Anbindung externer Peripheriegeräte. © Bosch Rexroth

Das deutlich breitere Spektrum an Arbeitsbereichen und Lasten qualifiziert die kartesischen Subsysteme unter anderem für das Batteriehandling oder die Intralogistik. Die Linearroboter lassen sich durch vordefinierte Achskombinationen einfach und schnell auswählen und auslegen. Anschließend können sie online fertig konfiguriert und als vormontierte Subsysteme bestellt werden – ab sofort optional mit Reglern der neuen Plattform ctrlX Automation. Jedes Mehrachssystem ist auch als Smart Function Kit für Handling oder Dispensing erhältlich. Eine vorinstallierte Software erlaubt dann eine noch schnellere Inbetriebnahme und intuitive Programmerstellung. Dies bewirkt eine enorme Zeitersparnis im Engineering.

Das erweiterte Portfolio umfasst acht verschiedene Achskombinationen mit 68 Baugrößen. Es kann in zahlreichen Branchen wie Automotive einschließlich Batterieproduktion, Pharma und FMCG eingesetzt werden. Das Spektrum reicht von Pick-and-place, Positionieren und Palettieren über Zuführen, Verschieben und Bestücken bis hin zu Dosieraufgaben.

Für den Einsatz in der Intralogistik inklusive Kommissionierung und Verpackung decken die neuen Mehrachssysteme große Arbeitsbereiche mit Hublängen von bis zu drei Meter in X- und Y-Richtung sowie bis zu 1,5 m in Z-Richtung ab. Das neue Lastspektrum erstreckt sich auf bis zu 160 kg bei drei und bis zu 200 kg bei zwei Achsen. Damit eignen sich die kartesischen Roboter unter anderem zur Handhabung von Einzelbauteilen, Gebinden und Kartons.

Anzeige

Die vormontiert gelieferten Mehrachssysteme mit Smart Funktion Kit Option für Handling oder Dispensing sind wartungsarm und erzielen eine hohe Prozessqualität und Produktivität. Dies beruht einerseits auf den besonderen konstruktiven Eigenschaften wie Steifigkeit, Dynamik und Wiederholgenauigkeit, andererseits auf der neuen Automatisierungsplattform ctrlX Automation, die sich insbesondere für komplexe Bewegungen eignet.

Die standardisierte Auswahl und Auslegung des passenden Subsystems erfolgt schnell und einfach anhand vordefinierter Referenzprozesse mit LinSelect. Während der Finalisierung im Online-Konfigurator können die 3D-CAD Daten abgerufen, eine Anfrage gestartet oder das System direkt über den eShop bestellt werden. Im Sinne minimaler Installationszeiten liefert Bosch Rexroth das gewählte Robotersystem vormontiert aus – auf Wunsch mit kompletter Energiekette und Kabelmanagement. Zur einfacheren Inbetriebnahme sind die jeweiligen Achsparameter zum automatisierten Auslesen auf dem Motorgeberspeicher hinterlegt. Verschiedene Anbauteile und Schnittstellen erleichtern die Montage.

Noch mehr Zeitersparnis erzielen Nutzer durch das Software-Add-on der Smart Function Kits für Handling oder Dispensing. Im Rahmen des vorinstallierten Software-Pakets führt ein Wizard intuitiv durch die Inbetriebnahme. Die Systemparametrierung und Referenzierung der Achsen erfolgen automatisch. Die Sequenzierung erfolgt auf visueller Basis mithilfe vorbereiteter Funktionsbausteine und ist nach wenigen Minuten abgeschlossen. Dank des flexiblen Zusammenspiels aus Hardwareplattform und innovativer Software lassen sich selbst komplexe Bahnbewegungen durch simples grafisches Programmieren abbilden. Auch die Linienintegration erfolgt unkompliziert über entsprechende Funktionsbausteine.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dosierzelle

Präzise und sicher

Sonderhoff Engineering stellt auf der Fakuma 2014 die neue Dosierzelle Smart - DM 402 für das Dichtungsschäumen, Kleben und Vergießen vor. Die Dosierzelle ist in einem neuen Design modular aufgebaut und mit einer neuen integrierten...

mehr...
Anzeige

Linearroboter Viper 120

In sieben Größen

Engel Austria hat seine Linearroboterbaureihe Viper erneut nach oben erweitert. Der Viper 120 mit einem nominalen Traglastvermögen von 120 Kilogramm gehöre zu den größten Linearrobotern, verkündet der Hersteller.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

MRK + Cobots

Drei statt sechs

Der dreiachsige Linearroboter, den Güdel jüngst präsentiert hat, ist eine Kombination aus drei Linearachsen, die der vom Markt geforderten Auslegung entspricht. Die spezifische Anwendung – zum Beispiel als Lackierroboter – bedingt eine...

mehr...

MRK + Cobots

Fertigt Stapler-Getriebe

Einer der Linde-Produktionsstandorte weltweit ist das Werk in Kahl am Main. Hier werden Präzisionsteile für den hydrostatischen Antrieb gefertigt. Schon lange setzt Linde Material Handling in der Zahnradfertigung auf Automation.

mehr...