Cloud-Anbindung

Andreas Mühlbauer,

Prozessor zum vereinfachten Datentransfer

Mit dem CloudConnect-Portfolio vereinfacht Siemens den Datentransfer innerhalb des IIoT zu Cloud-Lösungen. Dazu dient der für den Einsatz mit Simatic S7-1500 konzipierte Kommunikationsprozessor Simatic CP 1545-1.

Kommunikationsprozessor Simatic CP 1545-1 © Siemens

Für die Anbindung von Bestandsanlagen bietet das Unternehmen das IIoT-Gateway Simatic CloudConnect 7 an. Mit CloudConnect lassen sich cloudbasierte Datenanalysen einfacher nutzen, um beispielsweise durch Auswertung der Daten im Rahmen von Predictive Maintenance die Verfügbarkeit von Maschinen zu erhöhen oder Vermarktungsmodelle wie Pay-per-Use-Modelle anzubieten. Für die Anbindung von Bestandanlagen stehen zwei Varianten zur Verfügung: Simatic CC712 ermöglicht die Anbindung einer Simatic S7-300 oder S7-400 über Industrial Ethernet. Simatic CC716 unterstützt den Anschluss von bis zu sieben Simatic S7-Steuerungen über Industrial-Ethernet- oder Profibus/MPI Schnittstelle.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Industrie-PCs

Alle Tools an Bord

Die Vorteile von Edge-Anwendungen sind bekannt. Allerdings kann eine traditionelle SPS die anfallenden Daten nicht lokal vorverarbeiten. Mit Edge-PCs inklusive vor­installierter Software-Tools lassen sich IoT-Applikationen einfach umsetzen.

mehr...

Sicherheit im IIoT

Industrial Security 4.0

Das produzierende Gewerbe erfährt durch Edge Computing viele Vorteile: IoT-Geräte, Maschinen und Systeme profitieren von einer geringen Latenz, und sollte das Internet ausfallen, funktionieren IoT-Geräte weiterhin. Doch entstehen durch die...

mehr...

Edge Computing

Dezentrale Datenverarbeitung

Die zentrale Datenverarbeitung in einer Cloud ist für manche Anwendungen zu unflexibel oder auch zu langsam und zu unzuverlässig, wenn es um zeitkritische Operationen geht. Dezentrales Edge Computing kann hier Abhilfe schaffen und die Lücken...

mehr...