Kuka stellt neuen KR Fortec vor

pb,

Dynamisch, kosteneffizient und zuverlässig

Kuka bringt mit dem neuen KR Fortec einen Allrounder auf den Markt. Der Schwerlastroboter ist energieeffizient und dynamisch in Handlingapplikationen.

Der Industrieroboter KR Fortec bringt große Leistung auf kleinem Raum. © Kuka

Der Industrieroboter KR Fortec bringt große Leistung auf kleinem Raum. Seine hohe Dynamik sorgt für niedrige Taktzeiten. Aufgrund der kompakten Form kann er für Arbeiten wie Handling und Punktschweißen eingesetzt werden. Das alles bewältigt der KR Fortec mit einer schnellen Performance bei niedrigem Energieverbrauch.

Technisch reiht sich der Schwerlastroboter zwischen KR Quantec und KR Fortec ultra ein. Damit ist er Teil einer modellübergreifenden Modularisierung, die für eine große Durchlässigkeit zwischen den Bestandteilen der Roboterserien sorgt. „Bei der Entwicklung des KR Fortec war es uns wichtig, eine niedrigere Total Coast of Ownership (TCO) zu erreichen und ein ressourcenschonendes Produkt auf den Markt zu bringen. Der KR Fortec ist bis zu 700 Kilogramm leichter als sein Vorgänger“, erklärt Maximilian Pettkuhn, Portfolio-Manager bei Kuka. Für die Kunden bedeutet die Modularisierung geringere Kosten bei der Lagerung von Ersatzteilen. Der neue Roboter ist ab sofort erhältlich und zusätzlich mit einem verlängerten Arm verfügbar, womit Lasten von 240 Kilogramm über eine Reichweite von 3.700 Millimeter gehandhabt werden können.

Lange Betriebszeit, wenig Wartung

Der KR Fortec will für Zuverlässigkeit stehen – dazu gehören eine lange störungsfreie Betriebszeit und wenig Wartungsbedarf. Die Wartungsarbeiten lassen sich dank einer optimierten Zugänglichkeit mühelos und zügig durchführen, wodurch der Wartungsaufwand deutlich reduziert wird. Die beiden Zentralhände wurden von den Modellen des KR Quantec und KR Fortec ultra übernommen und sind standardmäßig wasser- und staubdicht. Außerdem kann der KR Fortec bei null bis 55 Grad Celsius betrieben werden. Für raue und schmutzige Umgebungen stehen mehrere Foundry-Varianten bereit.

Anzeige

Mehr Reichweite durch Linearachse

Der Arbeitsbereich des KR Fortec kann durch die Lineareinheit KL 4000 erweitert werden – modular anpassbar zwischen 1,5 und 30 Meter. Auf die KL 4000 passt auch der KR Quantec; für die Zusammenarbeit mit dem KR Fortec ultra auf derselben Lineareinheit wählt man die KL 5000. So können die Kunden auch weiterhin die Produkte problemlos auf ihre individuellen Bedürfnisse anpassen und kombinieren.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Modulare Roboterperipherie für Cobots

Maximale Flexibilität bei der Gestaltung von Roboterperipherie: Mit der modularen item Profiltechnik gestalten Sie individuelle Unterbauten für Ihren Cobot. Entdecken Sie jetzt die vielfältigen Möglichkeiten. Ein Video zeigt Ihnen zahlreiche...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite