Servopumpen

Andreas Mühlbauer,

Permanente Schmierung der Innenverzahnung

Hoher Wirkungsgrad, bessere Prozessperformance und niedrige Wärmeentwicklung. Dies sind nur einige Vorteile einer Servopumpe. Mittlerweile gehört deren Einsatz auch aufgrund der steigenden Energiekosten bei Maschinenbauern zur Standardausrüstung.

Der Leckagestrom der Pumpe wird zur permanenten Schmierung der Verzahnung genutzt. © Baumüller

Endkunden betrachten immer häufiger die Gesamtbetriebskosten und sehen, dass sich der Anschaffungspreis für eine Servopumpe durch die deutliche Senkung des Energieverbrauchs häufig schon innerhalb eines Jahres amortisiert.

Baumüller hat gemeinsam mit seinen Kunden kontinuierlich an der Weiterentwicklung gearbeitet und jetzt eine neue Servopumpen-Version auf den Markt gebracht. Dabei ist die Hydraulikpumpe mit einer Verzahnung direkt am Motor angebaut. Kupplung und Pumpenträger wie bei klassischen Servopumpen-Versionen entfallen dadurch, was eine kürzere Einbaulänge und eine geringere Aufstellfläche der Maschine mit sich bringt. Der Direktanbau bedeutet zudem den Wegfall mechanischer Teile.

Ein weiterer Vorteil ergibt sich durch die intelligente Nutzung des Hydrauliköls. So wurden in der neusten Version sowohl beim Motor als auch bei der Konstantpumpe Anschlüsse ergänzt, um den Leckagestrom der Pumpe zur permanenten Schmierung der Verzahnung zu nutzen. Eine notwendige Fettschmierung der Innenverzahnung, die durchschnittlich alle 3.000 Betriebsstunden fällig ist, entfällt somit.

Da die Bohrungen der Anschlüsse beidseitig vorhanden sind, lässt sich der Motor senkrecht oder vertikal einbauen. Die Motorposition ist somit frei wählbar und passt sich der jeweiligen Maschinenkonstruktion an.
Die neuen Features sind für die Drehstrom-Synchronmotor-Baureihe DSD2  in den Baugrößen 71 und 100 verfügbar und sehr gut für Kunststoff- und Druckgussmaschinen geeignet. Die Baugröße 132 folgt in Kürze.

Die vorhandenen Bohrungen beim Motor kann der Kunde zudem für eigene Sensorik nutzen. So lassen sich beispielsweise Drucksensoren zur Überwachung der Ölschmierung der Innenverzahnung oder Leckagesensoren anbringen. Mit der Servopumpe kombiniert der Antriebsspezialist die Vorteile der hydraulischen Leistungsübertragung mit den Vorteilen der elektrischen Servo-Antriebstechnik.

Anzeige

Das Antriebspaket besteht aus einer Konstantpumpe, einem DSx-Servomotor, einem b-maXX-5000-Umrichter sowie dem im Umrichter integrierten Softwaremodul der Servopumpe. Durch das integrierte Softwaremodul der Servopumpe lässt sich die Lösung Herstellerunabhängig von der jeweiligen Maschinensteuerung einsetzen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Servopumpen

Kosten senken mit der Servopumpe

Niedrige Lebenszykluskosten durch Energieeffizienz sind das Hauptargument für den Einsatz von Servopumpen. Seit einigen Jahren ist das Konzept, hydraulische Leistungsübertragung mit dem Prinzip drehzahlgeregelter Leistungsbereitstellung zu...

mehr...

Servoantriebe

Autark, linear, direkt

Voith bietet eine verschleißfreie Alternative zur elektromechanischen Spindel an: den Servoantrieb CLDP. Er ist für alle direkte Linearbewegungen einsetzbar, vor allem wenn Dynamik, Reproduzierbarkeit und Zuverlässigkeit gefragt sind.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Servoantrieb

Kompakt und verschleißarm

Der Servoantrieb CLDP Voith Turbo H + L Hydraulic ist kompakt, hochdynamisch und energieeffizient. Zudem bietet er alle Vorzüge einer hydraulischen Systemlösung wie Überlastsicherheit, eine hohe Leistungsdichte und einen nahezu verschleißfreien...

mehr...
Anzeige

Synchronmotoren DS2

Wasser macht leise

Mit der Baureihe DS2, einer Weiterentwicklung der DS-Motoren mit neuem Kühlkonzept, erweitert Baumüller sein Angebot an Synchronmotoren bis 300 Kilowatt. Durch das Wasserkühlkonzept mit verbessertem Wärmeübergang konnte bei den DS2-Motoren die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige