Smart Field Devices

Vakuum 4.0

Schmalz zeigt eine Reihe von Smart Field Devices, die energie- und performancerelevante Daten im Vakuum-System via IO-Link erfassen, überwachen und analysieren. Ein Highlight ist die App, mit der alle NFC-fähigen Smart Field Devices nicht nur lesbar, sondern auch beschreibbar sind.

Mit der neuen App sind alle NFC-fähigen Smart Field Devices nicht nur lesbar, sondern auch beschreibbar; der Anwender kann Werte von einem Device auf andere übertragen. (Bild: Schmalz)

Der Anwender kann beispielsweise den Vakuum- und Druckschalter VSi über das Smartphone parametrieren oder Werte von einem Device auf andere übertragen. So verringert sich die Inbetriebnahmezeit um bis zu 75 Prozent. Zudem entfallen durch die App Anzeige- und Eingabemodule an den Greifsystemen, was wiederum die Beschaffungskosten um bis zu 40 Prozent verringert.

Neu ist auch der elektrische Vakuum-Erzeuger ECBP. Er arbeitet ohne Druckluft und eignet sich für Handhabungsaufgaben in der mobilen Robotik. Via IO-Link kommuniziert er Prozessdaten ins Feldbussystem oder die Cloud. Über eine NFC-Datenschnittstelle liefert der Vakuum-Erzeuger Informationen auf mobile Endgeräte.

Alle Smart Field Devices von Schmalz sammeln und interpretieren Daten und stellen sie dem Anwender umgehend zur Verfügung: Energy Monitoring sorgt für den optimalen Energieverbrauch des Gesamtsystems. Der Zustand der Anlage wird über Condition Monitoring überwacht. Predictive Maintenance ermöglicht die vorrausschauende Wartung. as

Halle 3, Stand 3101

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Absage auf Rat der Aussteller

Motek erst wieder 2021

Schall hat nach Beratungen mit den Ausstellern die Motek auf 2021 verschoben. Auf aktuelle Informationen müssen Sie dennoch nicht verzichten: Die WEKA BUSINESS MEDIEN veranstalten vom 5. bis 16. Oktober eine virtuelle Industriemesse mit begleitendem...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige