Handhabungstechnik

Sicher auch bei Leckagen

Mit seinen Mehrkammer-Ejektoren für das sichere Greifen poröser Produkte auch bei großen Leckagen hat Fipa eine Lösung geschaffen, die mit sehr hohem Volumenstrom und Vakuumgrad wirkt. Dafür sorgen mehrere hintereinander geschaltete Ejektordüsen, die eine effiziente Nutzung der Druckluft in allen Betriebspunkten zulassen. Bei der Entwicklung der Ejektoren wurden ein geringer Energieverbrauch ohne Einschränkung der Leistungsfähigkeit, eine hohe Prozesssicherheit und robuste Bauweise berücksichtigt. Die Einsatzvorteile der Ejektoren liegen besonders in der Handhabung poröser Teile. Ob Kartonagen, Dämmmaterialien oder Holzfaserplatten – ein sicheres Greifen auch bei hohen Leckagen ist Voraussetzung für einen ungestörten Produktionsprozess. Zusätzlich erfolgt eine Regelung der Druckluft, so dass sie punktgenau eingesetzt werden kann. Die mehrstufigen Ejektoren gibt es in sechs Ausführungen, wobei die drei kompakten Modelle zwischen 111 und 169 Gramm wiegen und eine hohe Leistung auch bei beengten Platzverhältnissen erreichen. Die großen Modelle kommen dann zum Einsatz, wenn eine hohe Leistung gefragt ist, ohne dass räumliche Beschränkungen vorliegen. Bei diesen Ejektoren ist ein zusätzlicher Anschluss zur Vakuumüberwachung vorhanden. rm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige