Werkzeugmaschine VCX 600i

Hurco stellt 5-Achs-Bearbeitungszentrum mit Max 5-Steuerung vor

„Die VCX 600i eröffnet uns den Zugang zu neuen Märkten“, ist Michael Auer überzeugt. Bisher, so die Einschätzung des Geschäftsführers von Hurco Deutschland, sei der Werkzeugmaschinenhersteller vor allem bei Lohnfertigern sehr stark. Mit dem neuen 5-Achs-Bearbeitungszentrum will Hurco in neue Kundenkreise vorstoßen.

Die Maschine arbeitet mit einer Motor-Spindel (16 kW) mit 12.000 min-1, optional auch 18.000 oder 24.000 min-1. Die Direct-Drive-Technologie schließt Vibrationen aus, sorgt für einen ruhigen Lauf, ermöglicht höhere Drehzahlen und verbessert so die Oberflächenqualität der bearbeiteten Werkstücke.

Die Maschine sei hinsichtlich Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit gleichauf mit vergleichbarem Wettbewerb in Deutschland, biete dabei jedoch ein sehr attraktives Preis-/Leistungsverhältnis.

Die VCX 600i eröffnet uns den Zugang zu neuen Märkten“, ist Hurco Deutschland Geschäftsführer Michael Auer überzeugt.

Das 5-Achs-Zentrum erreicht eine hohe Zerspanungsgenauigkeit durch seine Tischkonstruktion. Schwingungen werden durch ein Maschinenbett aus Hydropol zusätzlich gedämpft. Dies bestätigt eine Untersuchung der Technischen Universität Wien. Der Vorteil: erhöhte Maschinensteifigkeit und verbesserte Oberflächengüte der bearbeiteten Flächen.

Die Maschine arbeitet mit einer Motor-Spindel (16 kW) mit 12.000 min-1, optional auch 18.000 oder 24.000 min-1. Die Direct-Drive-Technologie schließt Vibrationen aus, sorgt für einen ruhigen Lauf, ermöglicht höhere Drehzahlen und verbessert so die Oberflächenqualität der bearbeiteten Werkstücke.

Auch bei der VCX 600i kommt die auf Effizienz und Bedienfreundlichkeit ausgerichtete, neue Winmax Max 5 zum Einsatz. Die CNC-Maschinensteuerung ist auf hoch-effiziente Low-Volume-High-Mix-Fertigung durch die Verringerung von Rüst- und Programmierzeit ausgerichtet. Die Kombination aus umfassenden Grafikmöglichkeiten, schneller und zugleich sicherer Programmierung auch komplexer Definitionen sowie einer hochwertigen Steuerungs-Software ermöglicht eine Ertragsoptimierung und damit große Wirtschaftlichkeit.

Anzeige

„Unsere Produkte orientieren sich komplett am Anwenderbedarf. Daher ist ihre Bedienung maximal komfortabel und effektiv gehalten“, sagt Michael Auer. Verbessert wurde die Visualisierung durch einen 250 Prozent größeren Bildschirm. Statt 12 Zoll wie bei Max 4 misst er nun 19 Zoll.

Für die ergonomische Bedienbarkeit der neuen Steuerung sorgen Override-Drehknöpfe aus gebürstetem Edelstahl, die ausziehbare Tastatur mit Trackball sowie individuelle Einstellungsmöglichkeiten für die Neigung der Tastatur. Bei den meisten Hurco-Maschinen sind die Konsolen zudem versenkbar und sparen so Platz. Das abnehmbare elektronische Handrad mit LCD-Anzeige erhöht die Praktikabilität.

Bei den Kunden kommt das Steuerungskonzept offenbar gut an. Denn auf die Frage „Was gefällt Ihnen am besten bei Hurco?“ antworteten 65 Prozent: „Die CNC-Steuerung!“. Die Max 5 bietet intuitive Werkstattprogrammierung, automatisiertes DXF und Fanuc 0 Datenimport sowie schnelle CAD/CAM –Datenverarbeitung mit einer Blockzykluszeit von 0.44 ms. Die Maschinen von Hurco eignen sich für die Produktion von Einzelteilen und Kleinserien.

John Donlon, Executive Vice President von Hurco: "Wir werden weiter wachsen."

Der Werkzeugmaschinenhersteller mit Hauptsitz in USA (Indianapolis) erzielt 60 Prozent seines Umsatzes in Europa, wie John Donlon, Executive Vice President von Hurco, sagte: „Und wir werden weiter wachsen. Vor zehn Jahren hatte Hurco acht Maschinen im Programm – heute bieten haben wir über 60 Maschinen an.“ Die meistverkaufte Maschine in Deutschland ist dabei die VMX 30, ein CNC 3-Achs Bearbeitungszentrum.

Das Kundennetz des Global Players spannt sich von seinen Ursprüngen in den USA über Europa mit 22 Niederlassungen bis nach Indien, China und Südostasien. Hurco Deutschland mit Sitz in Pliening bei München beschäftigt knapp 100 Mitarbeiter und ist europaweit tätig. hs

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nominierung Produkte des Jahres 2024

iba: ibaM-DAQ

Prozessüberwachung in Echtzeit direkt an der Edge: Mit dem modularen Messsystem ibaM-DAQ werden Signale synchron und präzise erfasst und verarbeitet. Das Edge-Device ist nominiert im Wettbewerb um die Produkte des Jahres 2024 in der Kategorie...

mehr...
Anzeige

3D-Druck-Software

Revolution im Designprozess

Mit einer 3D-Druck-Software von Carbon können Ingenieure Zeit im Designprozess sparen. Sie ermöglicht eine automatisierte Auswahl, Zusammenstellung und Integration von Geometrien gewünschter mechanischer Eigenschaften in einer Gitterstruktur und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Software

Rundgang nicht mehr nötig

Vor zwei Jahren wurde Eplan Smart Mounting gelauncht, jetzt ist die Version 2024 verfügbar. Mit den neuen Dashboards haben Fertigungsleiter alle Aufträge im Blick, in einer einzigen Ansicht – ganz ohne Rundgang durch die Fertigung.

mehr...