Zerspanen

Scharf auf dem Tisch

wird es mit dem überarbeiteten und erweiterten Produktportfolio von Kemper. Der Höhepunkt der neuen Schneidtische ist Kemtab Flex. Der modular aufgebaute Schneidtisch wird nicht fest verschweißt, sondern gesteckt und geschraubt, wodurch er leicht aufgebaut und gut transportiert werden kann. Konzipiert nach dem Baukastenprinzip ist er zudem mit verschiedenen Schneidauflagen und in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Insgesamt sind über 60 verschiedene Kombinationen möglich.

„Unternehmen der metallverarbeitenden Industrie müssen heute flexibel auf Kundenwünsche eingehen können. Mit unserem neuen Sortiment an Schneidtischen geben wir ihnen die Möglichkeit, die für sie passende Lösung zum Laser- oder Plasmaschneiden individuell zusammenzustellen“, sagt Björn Kemper, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens. So könne der Kunde bei dem neuen Schneidtisch zum Beispiel zwischen 15 verschiedenen Schneidauflagen wählen. Darunter befindet sich der Easy-Frame, der trotz leichter und selbsttragender Konstruktion deutlich weniger Angriffsfläche für den Schneidstrahl und damit weniger Verschleiß und eine bessere Schnittqualität bietet. Möglich ist auch die Aufrüstung mit einer automatischen Tischreinigung. ee

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Trenntechnik

Mehr Nachhaltigkeit beim Laserschneiden

Mit der neuen Technologie Nanojoints lassen sich Bauteile direkt nebeneinander auf der Blechtafel schachteln. Anwender sparen Zeit und Material bei höherer Prozesssicherheit. Mini-Haltepunkte machen Nacharbeit in der Regel überflüssig.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Laser Blanking

Den Umformprozess verbessern

Eine Alternative zum herkömmlichen Schneiden ist das Laser-Blanking. Damit lassen sich Linien flexibler, kostengünstiger und materialsparend betreiben. Gleichzeitig steigen Auslastung und Durchsatz.

mehr...