Intec und Z 2023

Andreas Mühlbauer,

Anmeldephase für den Leipziger Messeverbund gestartet

Die Intec 2019. © Leipziger Messe / Tom Schulze

Die Vorbereitungen für die nächste Ausgabe der Intec und der Z haben begonnen: Das Messedoppel findet vom 7. bis 10. März 2023 als Präsenzveranstaltung auf der Leipziger Messe statt und lädt zum ersten wichtigen Branchentreffpunkt des Jahres für die Fertigungstechnik in der Metallbearbeitung und für die Zulieferindustrie in Europa ein. Aussteller können sich ab sofort anmelden.

Die vergangene Ausgabe des Messeverbunds konnte wegen der Corona-Pandemie ausschließlich als virtuelle Veranstaltung durchgeführt werden – und obwohl Intec und Z auch mit dem digitalen Format überzeugen konnten, ist die Vorfreude auf die regulären Präsenzmessen groß. „Unser digitales Event hat dazu beigetragen, den Dialog zwischen Industrie, Wissenschaft und Wirtschaft aufrechtzuerhalten. Jedoch spiegeln unsere Aussteller und Partner uns ganz deutlich wider: Das Live-Erlebnis der Produktneuheiten sowie der persönliche, fachliche Austausch auf den Messen sind auch zukünftig nicht zu ersetzen“, sagt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Wir freuen uns sehr, dass die nächste Auflage der Intec und Z unser Messegelände wieder in eine innovative Werkbank verwandelt. Im Jahr 2023 ist unser Messeverbund der erste wichtige Branchentreff für die Fertigungstechnik in der Metallbearbeitung und für die Zulieferindustrie in Europa.“

Anzeige

Erfolgreiches Messekonzept wird fortgeführt

In den Zeiten gravierender industrieller Umbrüche stehen beim Leipziger Messeduo im März 2023 wieder leistungsstarke Produkte, neue Technologien und innovative Entwicklungen aus der metallbearbeitenden Industrie sowie der Zulieferbranche im Blickpunkt. „Das bewährte und erfolgreiche Konzept der Intec und Z führen wir fort und entwickeln es mit Blick auf die Bedürfnisse der Branche weiter. Wir greifen aktuelle, wichtige Themen auf, die unsere Aussteller und Besucher in ihrer täglichen Arbeit intensiv beschäftigen.

Die zunehmende Digitalisierung und Robotisierung, die nachhaltige, ressourceneffiziente Produktion und die Herausforderungen im Bereich der Nachwuchskräftegewinnung spielen dabei eine große Rolle“, berichtet die neue Projektdirektorin der Intec und Z, Ulrike Lange, die über langjährige Erfahrungen in der Leitung von Fachmessen bei der Leipziger Messe verfügt. 

Präsenzmesse mit digitalen Angeboten

Auf der Intec und der Z 2023 steht das Live-Erlebnis in den Messehallen also wieder im Fokus. Darüber hinaus wartet auf die Messeteilnehmer ein digitales Angebot, das die Präsenzveranstaltung ergänzt und einen zusätzlichen Mehrwert bietet. So wird zum Beispiel auf den Websites der Intec und Z eine neue, umfangreiche Aussteller- und Produktwelt entstehen, in der sich Besucher vor, während und auch nach den Messen über Neuheiten informieren sowie Kontaktdaten der ausstellenden Firmen finden können.

Für die Intec und die Z 2023 stehen die Anmeldeunterlagen jetzt bereit: Ab sofort können sich interessierte Unternehmen für die kommende Ausgabe der Leipziger Industriemessen anmelden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vollhartmetallwerkzeuge

Partner für Werkzeuge

Auf der Suche nach zuverlässigen Vollhartmetallwerkzeugen stieß ein Zerspanungsdienstleister und Hersteller von Spannvorrichtungen auf die Werkzeuge von Mapal. In der Folge hat sich eine zuverlässige Partnerschaft entwickelt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

ISO P-Drehsorten

Wirtschaftlich zerspanen

Eine wirtschaftlich effiziente Produktion ist entscheidend für die Rentabilität eines Unternehmens. Im Falle der Metallzerspanung sind dazu sichere und vorhersehbare Prozesse und Produktionsumgebungen maßgeblich: erstens, um dauerhaft einen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige