Präzisionskühlung

Andreas Mühlbauer,

Höhere Standzeiten von Werkzeugen

Sandvik Coromant hat seine Coromant-Capto-Werkzeughalter für T-Max-P-Wendeschneidplatten zum Drehen weiter verbessert.

Coromant-Capto-Werkzeughalter. © Sandvik Coromant

Die neuen Werkzeughalter ermöglichen aufgrund einer durch das Werkzeug geführten, zielgerichteten Kühlung von oben und unten höhere Standzeit und Produktivität bei der Zerspanung. Bearbeitungen wie das Drehen von Stahl erzeugen hohe Schnittkräfte für die eingesetzten Zerspanungswerkzeuge. Drehwerkzeuge mit Präzisionsdüsen für das Einbringen von Kühlmittel in die Spanbildungszone können einen kontrollierten Spanbruch und eine sichere Bearbeitung gewährleisten. Dazu trägt die zielgerechte Zuführung des Kühlmittels zur Regulierung des Spanbruchs bei. Es steuert die Bearbeitungstemperatur für eine lange Standzeit und wirkt sich positiv auf die Oberflächenqualität aus.

Das modulare Schnellwechsel-Werkzeugkonzept Coromant Capto bietet eine große Auswahl an Verlängerungs- und Reduzieradaptern für den Zusammenbau von Werkzeugen mit unterschiedlichen Längen und Konstruktionsmerkmalen. Die Coromant Capto Werkzeughalter sind Teil eines Werkzeugangebots, das die modulare Coromant-Capto-Schnittstelle mit dem T-Max-P-Spannsystem kombiniert und in zwei Ausführungen erhältlich sind: als T-Max P mit Kniehebelspannung für das Drehen mittlerer bis großer Bauteile und als T-Max P mit RC-Spannung für maximale Prozesssicherheit. Die Werkzeughalter für den T-Max P profitieren von der Präzisionskühlung von oben und unten. Dabei wird das Kühlmittel sowohl an der Frei- als auch an der Spanfläche der Wendeschneidplatte zugeführt. Die Präzisionskühlung von oben verbessert die Spanbildung, sodass Zerspanungsprozesse zuverlässiger verlaufen. Auch die integrierte Kühlung von unten kann die Werkzeugstandzeit um bis zu 20 Prozent erhöhen.

Anzeige
Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige