Mapal im VDWF

Mara Hofacker,

Aktiv im Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer

Mapal hat die Mitgliedschaft im VDWF (Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer) auf eine breitere Basis gestellt und tritt jetzt als Gesamtunternehmen im Verband auf.

Das Verbandsschild des VDWF im Foyer der Mapal-Zentrale in Aalen. Im Vordergrund Andreas Enzenbach, Vice President Marketing and Corporate Communications. © Mapal

Zum 1. Februar wurde Mapal offizielles Mitglied im VDWF. Das Unternehmen verstärkt damit das bisherige Engagement durch Weisskopf Werkzeuge, dem Mapal-Kompetenzzentrum für Vollhartmetallwerkzeuge in Meiningen. „Wir haben die Arbeit des Verbandes in den vergangenen Jahren schätzen gelernt und freuen uns nun darauf, das Netzwerk zu erweitern. Als neuer Player im Werkzeug- und Formenbau ist der VDWF für uns eine ausgezeichnete Adresse, um neue Kunden zielgerichtet anzusprechen,“ sagt Andreas Enzenbach, Vice President Marketing and Corporate Communications. Mapal will die Kontakte zu den Verbandsmitgliedern nutzen, um Erfahrungen und Informationen auszutauschen und die breite Expertise im Bereich der Präzisionswerkzeuge und Prozesslösungen einzubringen. Das Unternehmen engagiert sich zudem mit Referaten an Themen- und Fachtagungen des Verbandes sowie in Forschungsprojekten.

Anzeige

Der VDWF wurde 1992 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Schwendi. Das Anliegen des Verbands ist die Stärkung des deutschen Werkzeug- und Formenbaus. Unter den Mitgliedern sind Dienstleister, Lohnfertiger, Zulieferer und Maschinenhersteller sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Seit 2019 gehört der VDWF der International Special Tooling and Machining Association (ISTMA) an und ist damit Teil eines weltweiten Branchennetzwerks. Als globale Interessenvertretung von Werkzeug- und Formenbau-Unternehmen zählt die ISTMA rund 8.300 Mitglieder.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vollhartmetallwerkzeuge

Partner für Werkzeuge

Auf der Suche nach zuverlässigen Vollhartmetallwerkzeugen stieß ein Zerspanungsdienstleister und Hersteller von Spannvorrichtungen auf die Werkzeuge von Mapal. In der Folge hat sich eine zuverlässige Partnerschaft entwickelt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schnittstellen-Standard

Besser kommunizieren

Industrie 4.0 ist in aller Munde, aber an der praktischen Umsetzung hapert es noch. Das liegt unter anderem auch an fehlenden Standards für die Verbindung der digitalen Maschinen untereinander. Das will der VDW in Frankfurt am Main nun ändern.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Werkzeug- und Formenbau

Der digitalisierte Werkzeugbau

Die Welt des Werkzeug- und Formenbaus ist im Umbruch. Zum Hightech-Stand der Dinge zählen beispielsweise im Audi-Werkzeugbau bereits intelligente Werkzeuge, mit denen der  Automobilhersteller hohe Designanforderungen prozesssicher umsetzt.

mehr...