Firmenjubiläum

Andreas Mühlbauer,

Framos wird 40

Framos hat sein 40. Firmenjubiläum gefeiert.

Dr. Andreas Franz leitet Framos seit 2008. © Framos

Bernd Franz gründete vor 40 Jahren die Framos Electronic Vertriebs GmbH und legte damit den Grundstein für die heutige Framos, die sein Sohn Dr. Andreas Franz Hand in Hand mit einem weltweiten Führungsteam seit mehr als 10 Jahren leitet.

Die 40 Jahre an Erfahrung sieht das Unternehmen als sehr gute Basis, um an die starke Entwicklung der letzten Jahre anzuknüpfen und auch weiterhin zu einen der global relevanten Taktgebern für den Imaging-Markt zu gehören und diese Position auszubauen.

Vom Distributor zum Vision Enabler

Die Erfolgsgeschichte von Framos begann vor 40 Jahren – zunächst mit dem Fokus auf der Distribution von Sensoren. Schon damals war das Unternehmen nicht nur einfach ein Großhändler für Komponenten, sondern durch enge Partnerschaften mit Technologieführern wie Sony ein angesehener Experte in der industriellen Bildverarbeitung. In den 90er Jahren stand die Ausweitung der Geschäftsaktivitäten in ganz Europa auf der Agenda – ab da auch mit eigenen Produkten zur Unterstützung von Kamera-Entwicklern und -Anwendern. Nach der Jahrtausendwende hat Framos mit neu gegründeten Auslandsgesellschaften, mit starken Partnern und der stetigen Erweiterung des Produktportfolios die Expansion in europäische Länder fortgesetzt.

Als Dr. Andreas Franz im Jahr 2008 die Leitung des Unternehmens mit 15 Mitarbeitern übernahm, hatte er bereits Erfahrungen in der Unternehmens- und Strategieberatung gesammelt und erkannt, dass Framos eine gute Plattform zur technologischen und strategischen Weiterentwicklung bot. Ab diesem Moment hat er die elterliche Firma auf neue Füße gestellt – vom Großhändler zum globalen Technologiepartner für optische Sensoren und Systemlösungen.

Anzeige

Maschinen das Sehen und Denken beibringen

Heute bringt das Unternehmen Robotern und Maschinen das Sehen und mitunter auch das KI-basierte Denken bei, wobei immer öfter eigene Produkt-Plattformen, allen voran das Framos Embedded Vision Ecosystem, das Portfolio entsprechend dem Selbstverständnis als Vision Enabler ergänzen. Derzeit erwirtschaftet das Unternehmen mit etwa 150 Mitarbeiten 60 Mio. EUR Umsatz weltweit.

Im Hinblick auf das Corona-Jahr 2020 sagt Dr. Andreas Franz: "Als weltweit aktives Unternehmen traf uns der Lockdown nicht mit voller Härte. Letztlich profitieren wir davon, wenn Unternehmen jetzt intensiver digitalisieren und automatisieren. Denn die Bildverarbeitung ist schließlich ein Kern der Industrie 4.0."

Gerüstet für die Zukunft

In diesem Jahr haben die Framos-Mitarbeiter also einen „runden“ Anlass und viele gute Gründe mit Zuversicht und Optimismus in die nächsten 40 Jahre zu gehen, auch wenn diese wieder viele Überraschungen und Unwägbarkeiten mit sich bringen werden.

Dr. Andreas Franz sieht der Zukunft gelassen entgegen: "Mit intelligenten Deep-Learning-Algorithmen, der Vernetzung über die Cloud und neuen Kooperationsansätzen zwischen Menschen, Maschinen und Systemen liegt jetzt eine besondere Magie in der Bildverarbeitung, ebenso in der intelligenten Nutzung von Daten. Es gibt noch große Potenziale und wir freuen uns, als Full-Service-Dienstleister unsere Kompetenz für und mit unseren Kunden weiterzuentwickeln."

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige