Konstruktion

Andreas Mühlbauer,

Blechteile online optimiert

Das Start-up Optimate liefert mit seiner digitalen Bauteiloptimierung eine fehlerfreie und wirtschaftliche Lösung für die Blechteil-Konstruktion.

Dafür vereint Optimate Machine-Learning-Modelle und Hochtechnologie-Algorithmen mit intelligentem Feature Engineering, um in Sekundenschnelle das Optimierungspotenzial anzeigen und eine Fehleranalyse abgeben zu können. Auf der Blechexpo stellen die jungen Gründer am Stand von Trumpf ihre Entwicklung vor.

Die Optimate-Gründungsmitglieder (v. l.): Max Hesselbarth, Martina Trinczek, Jonas Steiling. © Optimate

Für die Teileoptimierung in der Blechkonstruktion braucht es jahrelange Erfahrung, um sowohl Fehler als auch Optimierungspotenzial einer Konstruktion zu erkennen. „Und wenn der Experte in den Ruhestand geht, nimmt er das ganze Wissen mit“, beschreibt Martina Trinczek ein Dilemma der Blechfertigung – das für sie und Jonas Steiling zur Gründungsidee wurde. Das Unternehmen beschleunigt auf seiner Online-Plattform die Konstruktion einfacher Blechteile mithilfe von Maschinellem Lernen und einer eigenen Algorithmik. Die dafür genutzte „Erfahrung“ sind Tausende von 3D-CAD-Daten, die in drei Kategorien „hoch optimierbar“, „optimierbar“ und „nicht optimierbar“ eingruppiert und mit herkömmlichen Konstruktionsregeln sowie intern entwickeltem Feature Engineering analysiert wurden.

Die Anwender laden ihre CAD-Datei hoch, wählen das Material, aus dem das Teil gefertigt werden soll, und aktivieren den Repariermodus. Sie bekommen umgehend das Optimierungspotenzial sowie Fehler und Warnungen angezeigt. Unter Warnungen werden optische Beeinflussungen des Bauteils abgebildet, wie etwa zu nah an der Biegezone liegende Ausschnitte. Fehler hingegen weisen den Anwender auf Probleme in der Konstruktion hin, beispielsweise eine unterschrittene Mindest-Schenkellänge, sich kreuzende Biegungen oder nicht abwickelbare Bauteile.

Anzeige

Mit dem Repariermodus bietet Optimate bereits für einige Features eine automatisierte Korrektur des Bauteils mit anschließendem Download der CAD-Datei an. Ziel ist, dem Anwender eine vollautomatisierte Lösung anzubieten, die Materialverschnitt reduziert und kostspielige Fertigungsschritte ersetzt, wie etwa den Schweißprozess. „Unsere Vision ist eine Teileoptimierung, die maximal zuverlässig und absolut effizient arbeitet“, sagt Jonas Steiling. „Damit können unsere Kunden nachhaltiger konstruieren, Kosten senken und effizienter fertigen.“ Zudem stellt das Gründerteam auf der Blechexpo einen Optimierungsalgorithmus vor, der bei Bauteilen ohne regelbasierte Konstruktionsfehler (Warnungen und Fehler) und mit dennoch hohem Optimierungspotenzial zum Einsatz kommt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

CAD/CAM

Mehr Übersicht, mehr Komfort

Die Version 2021.2 der CAD/CAM-Suite Hypermill von Open Mind bringt Erleichterungen für die Bedienung, verbesserte Bearbeitungsstrategien und weitere Optionen für die Datenkommunikation.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige