Trennen + Verbinden

Echte Vorteile

gegenüber vielen anderen Schweißtischen bieten die 3D-Schweißtische der Marke Förster, die der Schweißtechnikhersteller und -großhändler Rehm seit einigen Wochen im Programm hat.

Beide Firmen, Rehm und Förster, stehen für Schweißtechnik „Made in Germany.“ Die 3D-Schweißtische basieren auf einem patentierten Baukastensystem aus T-Nut-Schienen – entweder aus Grauguss (für Stahl) oder Aluminium-Kupfer (für Edelstahl). Auf Basis dieses Schienensystems können Anwender mit nur einem Tisch jede benötigte Arbeitsfläche in kürzester Zeit herstellen. Das ist ein echter Vorteil, denn so bleibt der Schweißer flexibel. Zudem lassen sich die 3D-Schweißtische schnell umbauen. Damit werden Nebenzeiten reduziert und die Anpassung an neue Schweißaufgaben erleichtert.

Die Schweißtische inklusive passender Sets aus Spann- und Anschlagelementen sind als stationäre oder fahrbare Version zu haben. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bauteilauslegung

3D-Druck für Verbindungslösungen

3D-Druck ist eine Fertigungstechnologie, die eine zuvor ungekannte Flexibilität für die geometrische Bauteilauslegung bietet und Lieferzeiten deutlich verkürzt. Auch im Bereich von Verbindungslösungen bietet die additive Fertigung weitreichende...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Clinchen von Weißer Ware

Saubere Verbindung

Clinchen bewährt sich bei der Montage von Haushaltsgeräten durch seine Effizienz und Zuverlässigkeit. Auf einer neuen Clinch-Anlage verbindet ein Schweizer Hersteller die Führungsbleche für Geschirr- und Besteckschubladen mit der Seitenwand des...

mehr...