Handschweißgeräte

WIG-Schweißen im Zwei- und Viertakt

Mit TransPocket 150 und TransPocket 180 schickt Fronius Ersatz für den TransPocket 1500 auf den Markt. Die Handschweißgeräte sind primär für das Elektrodenschweißen konzipiert und können Stabelektroden mit bis zu vier Millimetern Durchmesser verarbeiten.

Zudem eignet sich die jüngste Geräte-Generation auch zum WIG-Schweißen bis 220 A: Dem Anwender stehen dafür ein neuer TMC-Anschluss sowie ein Brenner mit Up-Down-Funktion zur Verfügung, mit dem sich der Schweißstrom über den Brenner einstellen lässt. WIG-Schweißen ist mit der TransPocket im Zwei- und Viertakt-Betrieb sowie als Pulsschweißprozess möglich.

Eine wichtige Neuerung ist die PFC-Technologie. Diese automatisierte Leistungsfaktorkorrektur passt die Stromaufnahme der Stromquelle an die sinusförmige Netzspannung an und erreicht einen reduzierten Aufnahmestrom der Maschine. Dadurch arbeitet das Gerät energieeffizienter, während störende Rückwirkungen in das Stromnetz minimiert werden. Zudem sind lange Netzzuleitungen möglich. cs

Anzeige
Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

MIG/MAG-Stromquelle

Manchmal ist Wolfram zu langsam

Acht Minuten für eine Schweißnaht an einem DN-300-Rohr ist für Hanser Gastechnik ein wirtschaftlicher Grund, den MAG-Schweißer ans Rohr zu lassen. Eine wichtige Hilfe ist ihm dabei die MIG/MAG-Stromquelle von Fronius, die mit Kennlinien und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Wettbewerbsvorteile bei großen Maschinen

Ob 3D-gedruckte Bauteile für Maschinen und Anlagen, Prototypen oder Hilfsmittel für die Konstruktion: Die Additive Fertigung ist für moderne Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Automatisierung nahezu unverzichtbar, wenn man in der...

mehr...