Robotersteuerung KR C5

Neue Kuka-Steuerung: Kompakt und kaum Energiebedarf

Das Herz eines jeden Roboters ist seine Steuerung – und hier bekommen Roboter von Kuka nun eine Neuerung: Zukunftssichere Hardware und smarte Software sorgen bei der neuen Robotersteuerung KR C5 für effiziente Leistung bei maximaler Wirtschaftlichkeit.

Die Robotersteuerung KR C5 fügt sich in bestehende IT- und Cloud-Umgebungen ein. © Kuka

Die Robotersteuerung KR C5 und die dazu zugehörige Kleinrobotersteuerung KR C5 micro von Kuka fügen sich in bestehende IT- und Cloud-Umgebungen ein und sollen Schritt für Schritt alle aktuellen Applikationen unterstützen. Gleichzeitig soll die Steuerung aber noch mehr Möglichkeiten bieten und bessere Ergebnisse liefern. So benötigt die KR C5 beispielsweise weniger Energie als ihr Vorgänger und zeigt sich kompakter.

Daten werden zu Informationen
Aufgrund des modularen Schranksystems ist die Hardware langlebig und kann nach Bedarf erweitert werden. Die hochintegrierten und kompakten Steuerungsmodule lassen sich einfach bedienen und mit verschiedenen Software-Produkten und digitalen Services verknüpfen.

Bereits seit April liefert Kuka die KR C5 micro Variante der Robotersteuerung aus. © Kuka

„Die vollständige Eigenentwicklung ermöglicht uns bei der KR C5 unter anderem ein ganz neues Level an Integrationsdichte und Optimierungsmöglichkeiten. Der positive Effekt zeigt sich am deutlichsten in der massiven Verkleinerung der Steuerungen, aber auch beim geringeren Energieverbrauch und der weiter gestiegenen Qualität“, sagt Dietmar Steidl, Product Owner der KR C5 bei Kuka.

Ein weiterer positiver Aspekt: Die KR C5 kann dank des neuen Kuka.DeviceConnector Cloud-Systeme einfach mit Daten bedienen – auch ohne zusätzliche Hardware. Andreas Knöpfle, Portfolio-Manager der neuen Steuerungsgeneration, fasst zusammen: „Die Steuerungsserie KR C5 ist in den kommenden Jahren die neue Plattform in unserem Automatisierungsportfolio. Sie ermöglicht den noch effizienteren Einsatz von Industrierobotern in vielfältigen Anwendungsbereichen.“

Anzeige

Die neue Steuerung wird mit Kuka.SystemSoftware (KSS 8.7) ausgeliefert. Außerdem soll es laut Unternehmen einen großen Umfang an Steuerungsoptionen zur Einbindung in vielfältige Produktionsanlagen geben. Bereits seit April liefert Kuka die KR C5 micro Variante der Robotersteuerung aus, im Oktober soll die Version für Roboter der niedrigen und hohen Traglastklassen folgen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Forschung

Modellbasierte Regelung

Eine Forschungsgruppe des Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart arbeitet an Modellen, die bei der Berechnung von Robotersteuerungsabläufen und -trajektorien auch die...

mehr...

Roboter-Kabel

Roboter zuverlässig versorgt

Für den Einsatz in Industrierobotern müssen Ethernetleitungen einiges aushalten. Bei horizontalen Linearbewegungen, kombiniert mit Torsion, sind die gängigen Ethernetleitungen der Belastung allerdings oft nicht gewachsen. Eine neue Lösung von Lapp...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Matrix-Zelle

Die Linie war gestern

Stecher Automation realisiert mit der Matrix-Zelle die Smart Factory. Es sind diverse Fertigungsprozesse integrierbar. Die Zelle verkettet die Prozesse derart, dass mehrere Produkte gleichzeitig und flexibel herstellbar sind. Ein Beispiel für...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem INDUSTRIAL Production Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite