Ergonomie

Daniel Schilling,

Bessere Arbeitsplätze in der Industrie

Bott zeigt auf der Motek eine beispielhafte Produktionslandschaft.

Ein Bereitstellungsregal mit Picking- und Demontagearbeitsplätzen, eine manuelle Montagelinie inklusive End-of-Line-Testanlage sowie einen Einzelarbeitsplatz für die Herstellung von Sonderprodukten. Die Exponate basieren auf dem Avero-Arbeitsplatzsystem. Als digitale Assistenzsoftware kommt Elution Two Assembly des Tochterunternehmens Elabo zum Einsatz.

Bott zeigt ergonomische Arbeitsplätze auf der Motek © Bott

Ergonomische Arbeitsplätze

Übergeordnetes Thema des Stands sind aktive Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel in der Montage. Die Bott-Gruppe verfolgt dazu zwei verschiedene Herangehensweisen: Vorhandene Mitarbeiter sollen mit ergonomischen Arbeitsplätzen geschont, lästige Nebenaufgaben durch die Digitalisierung ersetzt werden. So will das Unternehmen die Arbeitskraft aus gesundheitlicher Sicht erhalten und Fachkräften mehr Zeit für Tätigkeiten einräumen, die der Expertise erfahrener Mitarbeiter bedürfen.

Andererseits soll mit Hilfe des digitalen Assistenzsystems das Einlernen neuer Mitarbeiter schnell und nachhaltig erfolgen. Das System lässt sich individuell an das Fertigkeitsniveau der jeweiligen Arbeitskraft anpassen. Dadurch bietet es für jeden Anwender ein abgestimmtes Maß sachdienlicher Unterstützung, um Aufgaben effizient abzuwickeln.

Halle 1, Stand 1808

Anzeige
Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige