Toleranzausgleichende Systeme

Andreas Mühlbauer,

Effiziente Montageprozesse

Elektrofahrzeuge werden künftig vollautomatisch montiert werden müssen. Dazu entwickelt ODU Stecksysteme wie den Docking Mate. Am Antriebsstrang werden an verschiedenen Stellen mehrpolige Schnittstellen benötigt.

Der ODU Docking Mate gleicht Toleranzen aus. © ODU

Für einige davon können kabelgebundene Steckverbindungen eingesetzt werden, doch beim direkten Verbinden von Modulen ist ein Andocksystem die bessere Wahl. Besonders Verbindungen mit starren Stromschienen erfordern ein Kontaktsystem, das Toleranzen ausgleichen kann. Dies ist das Einsatzgebiet des ODU Docking Mate.

Das Stecksystem ist dafür ausgelegt, diese Toleranzen zu kompensieren, und erlaubt so eine automatisierte Assemblierung. Die Gehäusekomponenten des Docking Mate lassen sich individuell gestalten und passgenau in das Gesamtsystem der Anwendung integrieren. Mit der Elektrifizierung der Fahrzeuge und dem Einzug in die Produktionsstätten gibt es neue Herausforderungen bei den Montageprozessen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kongress

Moderne Montage 2021

Anfang Oktober findet wieder der Kongress Moderne Montage statt. Am 5. Oktober steht das Thema „Montagearbeitsplätze in der vernetzten Fabrik“ im Mittelpunkt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schraubwerkzeuge

Idealer Kraftschluss schont Schrauben

Gedore integriert das Unit-Drive-Profil (UD-Profil) in viele Schraubwerkzeuge – vom Ringschlüssel und Ringratsche oder Einsatzring über Spezialwerkzeuge bis hin zu Steckschlüsseleinsätzen für Betätigungswerkzeuge mit Sechskant und Doppel-Sechskant.

mehr...