Siebte Achse

Rollon macht Roboter mobil

Die Lineartechnik-Spezialisten von Rollon haben zur Motek unter anderem ihr Konzept der siebten Achse sowie die angetriebene Speedy Rail im Gepäck.

Das modular aufgebaute Shuttle-System Seventh Axis von Rollon ermöglicht lange Strecken und hohe Dynamiken. Der Roboter kann so Aufgaben an mehreren Orten übernehmen. © Rollon

Jede Anwendung ist anders. Daher bietet Rollon ein modulares System an unterschiedlichen Teleskopschienen, Linearführungen, Linearachsen, Linearachssystemen und Zubehör. Auf Basis dieses Portfolios realisiert das Unternehmen flexible und wirtschaftliche Automationssysteme für Produktion, Handhabung, Montage und Intralogistik.

Rollon macht Roboter mobil
Anhand einer exemplarischen Anwendung mit einem Fanuc-Roboter zeigt Rollon die Einsatzmöglichkeiten der Actuator System Line und des Shuttle-Systems Seventh Axis in Industrie, Logistik und Verpackung. In Stuttgart mit dabei ist außerdem ein UR-Roboter, der die Effizienz der siebten Achse beim Palettieren verdeutlichen soll.

Beim Konzept der siebten Achse verfährt der komplette Roboter auf einer Linearachse und kann so Aufgaben an mehreren Orten übernehmen. Das erweitert seinen Aktionsradius. Das modular aufgebaute Shuttle-System ermöglicht lange Strecken und hohe Dynamiken. Es ist in sieben verschiedenen Größen erhältlich, lässt sich einfach integrieren und kann alle Arten von Robotern bis 2.000 Kilogramm bewegen.

Für die Automatisierung von Portalanwendungen bietet Rollon mit den modularen Linearachsen der angetriebenen Speedy Rail eine Alternative zu großen Achssystemen. © Rollon

Effizienz auch in schwierigen Umgebungen
Mit ihrer Kombination aus hoher Dynamik und mechanischer Robustheit bieten die modularen Linearachsen der Speedy Rail A Effizienz auch in schwierigeren Umgebungen – und eignen sich damit für zahlreiche Automatisierungsaufgaben im Maschinen- und Anlagenbau, bei denen es auf hohe Geschwindigkeiten (bis zu 15 Meter pro Sekunde), schnelle Beschleunigungen (bis zu zehn Meter pro Quadratsekunde) sowie hohe Widerstandsfähigkeit ankommt. Dank der Aluminiumlegierung mit gehärteter, eloxierter Oberfläche sind die selbstausrichtenden Systeme robust und garantieren laut Hersteller höchste Zuverlässigkeit.

Anzeige

Aufgrund ihrer Eigenschaften ist die angetriebene Speey Rail für die Automatisierung von Portalanwendungen eine Alternative zu großen Achssystemen, die meist sehr viel teurer sind. as

Halle 5, Stand 5405

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Absage auf Rat der Aussteller

Motek erst wieder 2021

Schall hat nach Beratungen mit den Ausstellern die Motek auf 2021 verschoben. Auf aktuelle Informationen müssen Sie dennoch nicht verzichten: Die WEKA BUSINESS MEDIEN veranstalten vom 5. bis 16. Oktober eine virtuelle Industriemesse mit begleitendem...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mehr Tragkraft

Zuwachs bei den Cobots

Universal Robots hat auf der Motek das neue Mitglied seiner Cobot-Familie vorgestellt: den UR16e. Mit einer Tragkraft von 16 Kilogramm ergänzt das Modell das bestehende Portfolio und ist weltweit verfügbar.

mehr...

Planetengetriebe

Für hohe Radiallasten

Zur Motek hat Neugart das Planetengetriebe NGV vorgestellt, das gezielt auf den Einsatz in fahrerlosen Transportfahrzeugen (engl. Abk. AGV) zugeschnitten ist. Dabei sind die Lager so ausgeführt und platziert, dass sie am Abtrieb hohe Radiallasten...

mehr...