Pick & Place mit Zorn-Bearbeitungszentrum

Reinraumoptimierte Linearachse

Von Zorn kommen die reinraumoptimierten Linearachsen Zlag in drei Baugrößen mit unterschiedlichen Hublängen. Sie lassen sich dort zum Bearbeiten empfindlicher Bauteile verwenden, wo Staubpartikel stören: Feinwerktechnik, Mikromontage, Mikroautomation sowie Herstellung von medizinischen oder zahnmedizinischen Produkten.

Bestückt mit reinraumoptimierten Linearachsen hat das Bearbeitungszentrum auch staubempfindliche Fertigungsabläufe im Griff. © Zorn

Allen drei Varianten gemeinsam sind die Wiederholtoleranzen von 0,05 Millimeter (Standard) und 0,01 Millimeter (Präzision). Die Version Zlag 1 gibt es in fünf Versionen, sie benötigt als Platzbedarf 72 mal 48 mal 475 Millimeter – je nach Hublänge (300 Millimeter). Als Maximalkraft sind 67 Newton angegeben. Die zwei anderen Baureihen haben mit 94 mal 60 Millimeter eine größere Grundfläche. Die Achstypversion Zlag2 kann Hublängen bis 350 Millimeter bei einer Maximalkraft von 122 Newton ausführen. Auf eine Maximalkraft von 255 Newton ist die Version Zlag3 ausgelegt, bei Hublängen bis 400 Millimeter. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Item-Online-Konfigurator

Lineartechnik verstehen

Ein Tool zur Auslegung von Lineartechnik, inklusive der passenden Antriebe und Steuerungen, bietet zusätzlichen Mehrwert, indem es auch die Grundlagen der Technik vermittelt und sich damit als Schulungsinstrument eignet.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

100 Jahre August Steinmeyer

Kugelgewindetriebe im Fokus

Die Fertigung von Kugelgewindetrieben erfordert ein großes Know-how und langjährige Erfahrung. August Steinmeyer hat sich auf die Entwicklung und Fertigung der komplexen Antriebskomponenten spezialisiert und bietet sie individuell abgestimmt für...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kleinstoßdämpfer im Einsatz

Tuning in der Automation

Vom verbesserten Verzögern ist die Rede, wenn Kräfte von Kompressoren, Turboladern oder größeren Hubräumen zu bremsen sind. Auch in der Automation machen Ingenieure durch den Einsatz von Komponenten für die Verzögerung ihre Konstruktionen...

mehr...