Lineartechnik

Schicht gegen Rost

Lebensdauer und Wartungsintervalle beweglicher Teile werden in hohem Maße von deren Oberflächenbeschaffenheit bestimmt. Rollon testet seine Beschichtungen durch einen DIN-Salzsprühnebeltest. Neben dem Nachweis der Korrosionsbeständigkeit dienen diese Tests auch zur weiteren Optimierung der Prozesse. Hierbei werden immer weitere Möglichkeiten des Korrosionsschutzes überprüft, um für anwendungsspezifischen Anforderungen die geeignete Oberflächenbehandlung anbieten zu können. Dabei hat sich gezeigt, dass die bei Rollon beschichteten Linearführungen komplette Testzyklen überstehen. Die Haltbarkeit lässt sich durch eine Vorbehandlung der Schienen vor dem eigentlichen Beschichten nachweisbar deutlich erhöhen. Zum optimalen Ergebnis führen die richtige Vorbereitung, die richtige Reihenfolge der Bearbeitungsschritte und nicht zuletzt deren Dauer. Gegen Korrosion an sich ist kein Kraut gewachsen, aber das Ausmaß lässt sich so begrenzen, dass die Funktionsfähigkeit der Linearführungen erhalten bleibt. Zu den Verfahren zur Verbesserung der Korrosionsbeständigkeit gehören auch Schwarzbeschichtung, Hartverchromung und Vernickelung. Wenn eine FDA-Zulassung für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie benötigt wird, beschichtet Rollon die Schienen entsprechend. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Präsidentin

Marjorie Steed leitet Cemecon

Staffelstabübergabe bei in der US-amerikanischen Cemecon-Niederlassung: Am 1. August 2019 trat Marjorie Steed die Nachfolge von Gary Lake an und leitet nun die Geschäfte von Cemecon. Ihre Beförderung ist Teil eines geplanten Übergangs.

mehr...
Anzeige

Werkzeugbeschichtungen

PVD-Schichten bis zu 12 µm Dicke

Cemecon bietet Werkzeugherstellern neue Perspektiven, wenn es um sehr dicke PVD-Schichten geht. Mit dem neuen Schichtwerkstoff FerroConQuadro sind bis zu 12 µm haftfest realisierbar, was für die Bearbeitung von Guss und Stahl neue Möglichkeiten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige